Verein zur Förderung der Sitzendorfer Kellergasse in Hollabrunn

Jahnstraße 8
2020 Hollabrunn
Österreich

Tel.: +43 676 356 32 32

office@kellerkatzenweg.at
www.kellerkatzenweg.at

Informationen zur berühmtesten Hollabrunner Kellergasse, dem Kellerkatzenweg.


Menu

Kultur & Kino





Kultur und Kino im Keller 2021



Von 9. bis 11. September und unter Einhaltung der 3G-Regel ging die traditionelle Veranstaltungsreihe "Kultur und Kino im Keller" wieder über die stimmungsvolle Kellerbühne in Hollabrunn. Im und vor dem nur wenige Schritte entfernten Pfeifer-Keller lud der Kellergassenverein vor, in der Pause und nach den Veranstaltungen zu herzhaften Schmankerln rund um die Kellerkatze.

Den Auftakt setzte der bekannte Autor Michael Hufnagl mit einem humoristischen Feuerwerk der Extraklasse. Unter dem Motto "Mannsbilder" sinnierte der "Paaradox"-Mann amüsant-böse und charmant-selbstironisch über die männliche Gedankenwelt.

Am Freitagabend zeigte der Filmclub Hollabrunn mit "Eine Reise in die Vergangenheit" ein wahres Meisterwerk des legendären Staatspreisträgers Ferry Seher über die wechselvolle Stadtgeschichte von den 1920er- bis zu den 1980er-Jahren.

Der Abschlussabend am 11. September war mit dem Programm "Kramer & Klezmer" der jüdischen Kultur gewidmet. Der junge Schauspieler und Reinhardt-Seminarist Simon Löcker las ausgewählte Werke des bedeutenden Lyrikers Theodor Kramer. Darauf abgestimmte Klezmer-Klänge erklangen virtuos von Pavel Shalman (Violine) und Anel Ahmetovic (Akkordeon).

Open-air-Kino in der Kellergasse 2020




Im wunderbaren Ambiente der Kellergasse und begünstigt durch herrliches Spätsommerwetter flimmerten am 11. und 12. September interessante Hollabrunn-Dokumentationen aus Vergangenheit und Gegenwart über die Open-air-Leinwand.
100 BesucherInnen begaben sich am Freitagabend auf eine filmische Zeitreise in die Jahre 1958 bis 1971. Gezeigt wurden schon lange nicht mehr zu sehen gewesene Streifen des legendären Staatspreisträgers Ferry Seher und seines kongenialen Partners Wilhelm Lehner, etwa "Eine Stadt im Aufbruch" anlässlich des 50. Jahrestages der Stadterhebung oder mit "Bilanz 1970" ein Blick 50 Jahre zurück.
Dem gegenüber standen am Samstag neue Produktionen von Christian Andre über die Jetztzeit auf dem Programm: ein Streifen über die Augustparade anlässlich "60 Jahre Volksfest" im Jahr 2014, eine ausgezeichnete Dokumentation über die 2016 auf ihre doppelte Höhe aufgestockte Koliskowarte sowie der erstmals gezeigte Film über das Raschalaer Pinkelsteinfest im heurigen Februar; letzterer eine Coproduktion mit Mag. Josef Langer.
Möglich wurden die beiden Kinoabende durch die bewährte Zusammenarbeit mit dem Filmclub Hollabrunn, der für die perfekte technische Umsetzung sorgte. Der Kellergassenverein hatte die Kellergasse Covid19-gerecht bestuhlt und mit Abstelltischchen dafür gesorgt, dass man auch kulinarisch auf der sicheren Seite war. "An diesen beiden Abenden hat sich einmal mehr gezeigt, welch einmaliges Ambiente unsere Kellergasse bietet", freut sich Kellergassenobmann Manfred Breindl über das zahlreiche positive Feedback, das er und sein Team von den BesucherInnen bekommen haben.
Kellergasse für Kinder

Der darauf folgende Sonntagnachmittag gehörte traditionell den Kindern, die in großer Zahl mit ihren Eltern in die Kellergasse gekommen waren und einerseits behutsam die beiden Alpakas von der Magersdorfer Lichtenstern-Ranch führten und andererseits ein frühes Glück auf den Rücken der Pferde des Ponyhofs Fiedler erlebten. Die verdiente Stärkung gab's dann wieder beim Pfeifer-Keller vom Team des Kellergassenvereins.

Kultur und Kino im Keller 2019




Alfred und Ingrid Pfeifer, begleitet von Gregor Schiesser
Alfred und Ingrid Pfeifer, begleitet von Gregor Schiesser
Musik und Kleinkunst auf höchstem Niveau, ein erlebnisreicher Kindernachmittag mit Tieren und filmische Leckerbissen von Ferry Seher standen von 5. bis 9. September in der Sitzendorfer Kellergasse in Hollabrunn auf dem Programm. Die Veranstaltungsreihe "Kultur und Kino im Keller" fand heuer bereits zum zehnten Mal statt und bot erneut eine perfekte Kombination von anspruchsvoller Unterhaltung, gepflegter Kulinarik und stimmungsvollem Ambiente.
Standing Ovations für die Ausführenden gab es beim Benefiz-Kabarett am Samstag, bei dem die lebenden Theaterlegenden Ingrid und Alfred Pfeifer unter dem Motto "Einmal noch mit Gefühl" ihr großes komödiantisches Können unter Beweis stellten. Die kongeniale musikalische Umrahmung des Abends besorgten Joachim Celoud (Klarinette), Monika Celoud (Fagott), Markus Schlee (Flöte) und Gregor Schiesser (Klavier), die zugunsten des Benefizzweckes ebenfalls auf Gagen verzichtete. So konnte Kellergassenobmann Manfred Breindl den gesamten Eintrittskartenerlös an Harald Pfeifer für das Sozialprojekt Ylvie überreichen: Eine alte Mühle in Breitenwaida wird zu einem Therapie- und Urlaubszentrum für Familien ausgebaut, die ein ähnliches Schicksal erlitten haben wie Familie Pfeifer nach dem tragischen Verkehrsunfall ihrer Tochter Ylvie vor drei Jahren, die seither gesundheitlich schwerst beeinträchtigt ist.
Weitere künstlerische Höhepunkte setzten das Trio Lepschi am Donnerstag und das Duo Die Steinbach am Freitag mit musikalisch brillanten und textlich heiter-ironischen Interpretationen des immer beliebter werdenden Genres der neuen Wiener Musik - letzteres in gekonntem Wechselspiel mit dem aus Wullersdorf gebürtigen Autor Günter Brauneis, der überwiegend in Weinviertler Mundart gehaltene Gedichte vortrug.
Der Sonntagnachmittag war wie in den vergangenen Jahren den Kindern gewidmet. Heuer gab es ein tierisches Vergnügen in Zusammenarbeit mit der Alpaka-Ranch Lichtenstern und dem Ponyhof Fiedler. Und im neuerlich bis auf den letzten Platz besetzten Breindl-Keller flimmerten am Montag, dem 9. September in Zusammenarbeit mit dem Filmclub Hollabrunn der Streifen "Verliebt in eine Stadt" und einige zeitgeschichtlich interessante Kurzfilme des legendären heimischen Film-Staatsmeisters Ferry Seher über die Leinwand.
Vor und nach den Veranstaltungen reichte der Kellergassenverein beim Keller von Weinbau- und Kellermeister Johann Pfeifer ausgesuchte Weine sowie herzhafte Schmankerln im Kellerkatzen-Look. "Einmal mehr hat sich das einmalige Ambiente als Schauplatz eines stimmungsvollen Kulturprogramms bestens bewährt", resümiert Vereinsobmann Manfred Breindl. "Und wir freuen uns, dass heuer auch ein kleiner Beitrag für ein großes Sozialprojekt in unserer Region geleistet werden konnte."

Kultur und Kino im Keller 2018




Rudi und Heidelinde Gratzl sind "Wienerglühn".
Rudi und Heidelinde Gratzl sind "Wienerglühn".
Musik und Kleinkunst auf höchstem Niveau, ein lustiger Zaubernachmittag für Kinder und ein filmischer Leckerbissen von Ferry Seher standen von 7. bis 10. September in der Sitzendorfer Kellergasse in Hollabrunn auf dem Programm. Die Veranstaltungsreihe "Kultur und Kino im Keller" fand heuer bereits zum neunten Mal statt und bot erneut eine perfekte Kombination von anspruchsvoller Unterhaltung, gepflegter Kulinarik und stimmungsvollem Ambiente.
Den spektakulären Auftakt setzte am Freitag das bekannte Journalisten-Ehepaar Gabriele Kuhn und Michael Hufnagl mit ihrem Programm "Paaradox", das aus Beiträgen der beliebten gleichnamigen Kolumne im Sonntags-Kurier besteht. Im schon sehr früh bis auf den letzten Platz ausverkauften Keller schilderte das Duo rhetorisch und szenisch brillant Alltagsszenen aus der Ehe - ihrer eigenen und offensichtlich auch aus jenen von zahlreichen Besucherpaaren, wie die spontanen Reaktionen aus dem Publikum zeigten.
Ein musikalisches Feuerwerk der Extraklasse zündete am Samstagabend das aus dem Weinviertel stammende Geschwisterpaar Rudi und Heidelinde Gratzl. Unter dem Namen "Wienerglühn" begeisterte es mit Eigenkompositionen aus dem Genre Neue Wiener Weltmusik ebenso wie mit bekannten Melodien, allesamt unterlegt mit schrägen, witzigen Texten, die auch die Lachmuskeln des begeisterten Publikums strapazierten.
Der Sonntagnachmittag war wie in den vergangenen Jahren den Kindern gewidmet. Heuer gastierte wieder der beliebte Magier Florian Graf, der gekonnt verstand, das Publikum mit verblüffenden Tricks zu bezaubern und die Kinder in das Bühnengeschehen miteinzubinden.
Am Abend gab es dann Kellergassenkultur pur: Elisabeth Schöffl-Pöll und Hermann Jagenteufel (er vertrat den gesundheitsbedingt verhinderten Ernst Sachs) lasen Texte aus dem 2017 erschienenen Buch "Weinviertler Kellerleben" mit allen wichtigen Gedichten und Prosatexten zu diesem Thema. Stimmungsvoll musikalisch umrahmt wurde die Buchvorstellung mit sehr feinen Klängen des heimischen Volksmusikensembles Saitenhüpfer.
Im neuerlich bis auf den letzten Platz besetzten Breindl-Keller flimmerte am Montag, dem 10. September der Streifen "Das Herz der Stadt" des legendären heimischen Film-Staatsmeisters Ferry Seher über die Leinwand. Gezeigt wurde die Entwicklung des Hollabrunner Hauptplatzes von anno dazumal bis herauf in den Beginn de 1980er-Jahre - ein filmisches Meisterwerk mit brillanten bildlichen Gegenüberstellungen, das spannende Blicke in die Hollabrunner Zeitgeschichte gab.
Vor und nach den Veranstaltungen reichte der Kellergassenverein beim Keller von Weinbau- und Kellermeister Johann Pfeifer dessen Eigenbauweine sowie herzhafte Schmankerln im Kellerkatzen-Look. "Einmal mehr hat sich das einmalige Ambiente als Schauplatz eines stimmungsvollen Kulturprogramms bestens bewährt", resümiert Vereinsobmann Manfred Breindl. "Die Kellergasse hat sich in den letzten Jahren zu einem wichtigen touristischen und kulturellen Anziehungspunkt entwickelt."

Kultur und Kino im Keller 2017




Horst Hausleitner, Krzysztof Dobrek und Siegfried Csukovits gestalteten einen jüdischen Kulturabend.
Horst Hausleitner, Krzysztof Dobrek und Siegfried Csukovits gestalteten einen jüdischen Kulturabend.
Musik und Kleinkunst auf höchstem Niveau, eine lustige Schnitzeljagd für Kinder und ein filmischer Leckerbissen von Ferry Seher standen von 7. bis 11. September in der Sitzendorfer Kellergasse in Hollabrunn auf dem Programm. Die Veranstaltungsreihe "Kultur und Kino im Keller" fand heuer bereits zum achten Mal statt und bot erneut eine perfekte Kombination von anspruchsvoller Unterhaltung, gepflegter Kulinarik und stimmungsvollem Ambiente.
Den spektakulären Auftakt setzte das Duo "Die Mondscheinbrüder". Walter Czipke auf dem Akkordeon und Burgschauspieler Robert Reinagl als Sänger und Darsteller von Liedern und Anekdoten rund um den Wein lieferten eine heitere Hommage an die gleichnamige legendäre Hollabrunner Männerrunde, die auch zahlreiche Angehörige der Hollabrunner Mondscheinbrüder begeisterte.
Mit Ludwig Müller gastierte am Freitag der Präsident des Vereins der Freunde des Schüttelreims und ein glänzender Wortakrobat nach 2004 neuerlich im Breindl-Keller. Unter dem Motto "Witz ins Dunkel" griff er in die reich gefüllte Schatzkiste seines 20-jährigen Kabarettschaffens und strapazierte die Lachmuskeln des Publikums aufs Äußerste.
Den schon traditionellen jüdischen Kulturabend im Rahmen dieser Veranstaltungsserie bestritten am Samstag Akkordeon-Virtuose Krzysztof Dobrek und Ausnahme-Klarinettist Horst Hausleitner sowie der Hollabrunner Autor Siegfried Csukobits. Auf dem Programm standen traditionelle Klezmerklänge auf allerhöchstem Niveau sowie Anekdoten und Witze aus dem weiten Feld des jüdischen Humors.
Der Sonntagnachmittag war wie in den vergangenen Jahren den Kindern gewidmet. Heuer organisierte der Kellergassenverein eine Schnitzeljagd "Auf den Spuren der Kellerkatze" mit spannenden Fragenund lustigen Aufgaben, die von den 70 teilnehmenden Kindern - altersbedingt manchmal mit Unterstützung ihrer Eltern - souverän gelöst wurden.
Im bis auf den letzten Platz besetzten Breindl-Keller flimmerte am Montag, dem 11. September die letzte Produktion aus dem jahrzehntelangen Schaffen des legendären heimischen Film-Staatsmeisters Ferry Seher über die Leinwand. Der Streifen "Vom Flüchtlingslager bis zur Gartenstadt" bot interessante Einblicke in einen wichtigen Abschnitt Hollabrunner Zeitgeschichte.
Vor und nach den Veranstaltungen reichte der Kellergassenverein im Keller von Weinbau- und Kellermeister Johann Pfeifer dessen Eigenbauweine sowie herzhafte Schmankerln im Kellerkatzen-Look. "Einmal mehr hat sich das einmalige Ambiente als Schauplatz eines stimmungsvollen Kulturprogramms bestens bewährt", resümiert Vereinsobmann Manfred Breindl. "Die Kellergasse hat sich in den letzten Jahren zu einem wichtigen touristischen und kulturellen Anziehungspunkt entwickelt."

Kultur und Kino 2016




Der Weinviertler Autor Martin Neid bestach mit jüdischen Witzen.
Der Weinviertler Autor Martin Neid bestach mit jüdischen Witzen.
Kulturgenuss vom Feinsten stand von 9. bis 12. September in der Sitzendorfer Kellergasse in Hollabrunn auf dem Programm. Die Veranstaltungsreihe "Kultur und Kino im Keller" fand heuer bereits zum siebenten Mal statt und bot erneut eine stimmige Kombination von anspruchsvoller Unterhaltung und gepflegter Kulinarik.
Den Auftakt setzte das Ensemble "Die Hecknklescha", die unter dem Motto "In 80 Takten um die Welt - und ochtlweis‘ durch die Köllarean" eine virtuose Reise durch die internationale Folk Music - mit Original Weinviertler Einsprengseln - unternahmen.
Zu einem würdigen künstlerischen Memento an den heuer so plötzlich verstorbenen Hollabrunner Sänger geriet das Konzert "In memoriam Erich Wessner" mit den Malat-Schrammeln am Samstag. Der Doyen der Wiener Musik, Prof. Rudolf Malat, bettete in das Programm behutsam gefühlvolle Abschiedsmelodien und eine Tonaufnahme von Erich Wessner ein. Gekonnt vorgetragene eigene (überwiegend Mundart-)Texte des aus Wullersdorf stammenden Autors Günter Brauneis sorgten für die Auflockerung des Abends.
Der Sonntagnachmittag war wie in den vergangenen Jahren den Kindern gewidmet. Heuer begeisterte der Hollabrunner Zauberkünstler Florian Graf sein junges Publikum mit zahlreichen verblüffenden Tricks und einer perfekten Show, die er mit lustigen Luftballonfiguren für alle Kleinen abschloss.
Im bis auf den letzten Platz besetzten Breindl-Keller flimmerten am Montag, dem 12. September zwei Klassiker des legendären heimischen Film-Staatsmeisters Ferry Seher über die Leinwand. In "Populus Hollabrunnensis" gab es ein Wiedersehen mit Hollabrunner Originalen und der damals jungen 1968er-Generation, im Anschluss wurde aus dem Blickwinkel des bereits verstorbenen Dachdeckermeisters Walter Muck der Streifen "Blick von oben" gezeigt.
Den fulminanten Abschluss der Veranstaltungsreihe bot am Dienstag im ebenfalls ausverkauften Keller der Auftritt des bekannten Weinviertler Autors Martin Neid, der in seiner unnachahmlichen Art "Jüdischen Witz und Weinviertler Melancholie - und umgekehrt" vortrug. Für die stimmige musikalische Umrahmung sorgten Martina Meisl am Cello und Alexander Blach am Piano.
Vor und nach den Veranstaltungen reichte der Kellergassenverein im Keller von Weinbau- und Kellermeister Johann Pfeifer dessen Eigenbauweine sowie herzhafte Schmankerln im Kellerkatzen-Look. "Einmal mehr hat sich das einmalige Ambiente als Schauplatz eines stimmungsvollen Kulturprogramms bestens bewährt", resümiert Vereinsobmann Manfred Breindl. "Die Kellergasse hat sich in den letzten Jahren zu einem touristischen und kulturellen Anziehungspunkt entwicke

Kultur und Kino 2015




Das Schauspielerehepaar Pfeifer brillierte beim Kabarettabend.
Das Schauspielerehepaar Pfeifer brillierte beim Kabarettabend.
Im sechsten Jahr ihres Bestehens war die Veranstaltungsreihe "Kultur und Kino im Keller" erneut ein großer Erfolg. Insgesamt 400 BesucherInnen genossen an fünf Tagen das gepflegte Unterhaltungsprogramm im stimmungsvollen Ambiente des Breindl-Kellers und das kulinarische Angebot im und am Platz vor dem Pfeifer-Keller in der neu gestalteten Sitzendorfer Kellergasse in Hollabrunn.
Am Freitag, dem 11. September begab sich die aus Langenlois kommende Musikkabarettgruppe "Die TresternSchwestern", von Wolfgang Almstädter virtuos am Klavier begleitet, mit dem begeisterten Publikum auf eine witzige gesangliche Reise durch die weite Welt des Weines. Der bekannte Autor und Kulturaktivist Wolfgang Kühn zündete dazwischen zum selben Thema in einfühlsamer Mundart ein Pointenfeuerwerk nach dem anderen.
Tags darauf gaben die beiden Hollabrunner Theaterlieblinge Ingrid und Alfred Pfeifer ein fulminantes Heimspiel in der Kellergasse. Unter dem Motto "Cuvée und alte Hüte" boten sie ein fein zusammengestelltes Repertoire an heiteren Geschichten und Anekdoten. Joachim Celoud (Klarinette), Monika Celoud (Fagott) und Markus Schlee (Querflöte) gestalteten den Abend musikalisch in kongenialer Weise mit.
Der Sonntagnachmittag war den kleinen Gästen gewidmet. Raphis Puppenbühne gastierte im Keller und sorgte mit dem Stück "Der Wunderbaum" für spannende Unterhaltung und leuchtende Kinderaugen. Ein Wiedersehen mit einem Meisterwerk des legendären Film-Staatspreisträgers Ferry Seher gab es am 14. September. Der Filmclub Hollabrunn zeigte den zweiteiligen Streifen "Eine Reise in die Vergangenheit" mit ernsten wie heiteren Rückblicken in das Hollabrunn der 1920er- bis 1980er-Jahre.
Den Abschluss und Höhepunkt der Veranstaltungsreihe bildete schließlich die Lesung "Die Enkel der Tante Jolesch" mit Prof. Georg Markus. Der beliebte Bestsellerautor brillierte mit seinem reichen Schatz an Anekdoten und Erzählungen von berühmten historischen Persönlichkeiten. Markus Haslinger besorgte die stimmige musikalische Umrahmung des vom Publikum heftig akklamierten Abends.
Obmann Manfred Breindl, der zusammen mit dem engagierten Team des Kellergassenvereines für die Organisation der Veranstaltungsreihe verantwortlich zeichnete, zieht zufrieden Bilanz: "Die Kellergasse lebt. Das einmalige Ambiente ist in Verbindung mit anspruchsvoller Unterhaltung und gepflegter Kulinarik ein attraktiver Anziehungspunkt für ein kulturinteressiertes Publikum."

Kultur und Kino 2014




Frech-witziges Musikkabarett mit dem Frauenkomp(l)ott
Frech-witziges Musikkabarett mit dem Frauenkomp(l)ott
Von 5. bis 10. September fanden im stimmungsvollen Ambiente der neu gestalteten Sitzendorfer Kellergasse in Hollabrunn drei Kulturabende, zwei Kinovorstellungen und eine Kasperltheater-Aufführung statt. Schauplatz des Programms war der Breindl-Keller, jeweils davor und danach servierte das Team des "Vereins zur Förderung der Sitzendorfer Kellergasse in Hollabrunn" am Platz vor dem nur wenige Schritte entfernten Presshaus von Johann Pfeifer originelle Kellerkatzen-Schmankerln sowie Eigenbauweine des bekannten Hollabrunner Winzers.
Die Veranstaltungswoche begann am Freitag, dem 5. September mit Jüdischer Literatur und Klezmer-Musik. Die Schauspielerin Dagmar Schwarz las aus Werken bekannter Autoren wie Fritz Grünbaum, Anton Kuh und Alfred Polgar, der Ausnahme-Klarinettist Horst Hausleitner und der Akkordeon-Virtuose Krzysztof Dobrek interpretierten dazu traditionelle Klezmerklänge auf allerhöchstem musikalischen Niveau.
Tags darauf zündete die Weinviertler Kabarettgruppe "Frauenkomp(l)ott" ein musikalisches Pointenfeuerwerk der Extraklasse und nahm dabei mit Vorliebe die Männerwelt aufs Korn. Der Sonntagnachmittag gehörte Kasperl und den Kindern: Raphael Kovarik gastierte mit seiner Puppenbühne und bot mit dem "Geheimnisvollen Zauberbuch" spannende Unterhaltung für ein begeistertes junges Publikum.
Am 8. September kehrte die bekannte Autorin Eva Rossmann in der Kellergasse ein und las aus ihren Krimis "Wein & Tod" und dem kürzlich erschienenen Roman "Alles Rot". Für die kongeniale musikalische Umrahmung sorgte Martin Haslinger. Abgeschlossen wurde der Veranstaltungsreigen mit zwei Kinoabenden: "Bad Fucking" am Dienstag und "Die Mamba" am Mittwoch sorgten im bis auf den letzten Platz besetzten Presshaus für Lacher am laufenden Band.
Mit insgesamt 500 Gästen waren alle sechs Veranstaltungen ausverkauft. "Die Kombination von qualitätsvollem Kulturangebot, gepflegter Unterhaltung und stimmiger Kulinarik im einmaligen Ambiente der unmittelbar an das Stadtgebiet angrenzenden Kellergasse wird von den Gästen aus nah und fern begeistert angenommen", zieht Vereinsobmann Manfred Breindl zufrieden Bilanz.

Kultur und Kino 2013




Ein legendärer Abend mit dem leider zu früh verstorbenen Hollabrunner Opernsänger Erich Wessner (re)
Ein legendärer Abend mit dem leider zu früh verstorbenen Hollabrunner Opernsänger Erich Wessner (re)
Von 5. bis 11. September fanden im stimmungsvollen Ambiente der Sitzendorfer Kellergasse in Hollabrunn drei Kulturabende und zwei Kinovorstellungen. Schauplatz des Programms war der Breindl-Keller, jeweils davor und danach servierte das Team des "Vereins zur Förderung der Sitzendorfer Kellergasse in Hollabrunn" am Platz vor dem nur wenige Schritte entfernten Presshaus von Johann Pfeifer originelle Kellerkatzen-Schmankerln sowie Eigenbauweine des bekannten Hollabrunner Winzers.
Die Veranstaltungswoche wurde am Donnerstag, dem 5. September mit "Schlager & Neid" bei ausverkauftem Keller und toller Atmosphäre fulminant eröffnet. Der bekannte Literat Martin Neid las heitere Anekdoten aus seinen beiden Büchern, der Liedermacher Jimmy Schlager steuerte stimmungsvolle Chansons bei, die die Seele des Weinviertels und seiner Menschen besingen. Kongenial begleitet wurde er von Chris Heller am Klavier.
Am Samstag interpretierten der bekannte Hollabrunner Staatsopernsänger Erich Wessner und sein Partner Johannes Gisser "Wiener G'schichten in Wort und Lied". Die höchst einfühlsam vorgetragenen Alt-Wiener Lieder aus den Alben von Eduard Kremser wurden von Rudolf Malat, dem Doyen der Wiener Schrammelmusik, am Akkordeon und Peter Hirschfeld an der Kontragitarre virtuos begleitet. Als Rezitator gab Erich Wessner einmal mehr auch Proben seines großen komödiantischen Könnens.
Ein wahres Pointenfeuerwerk zündete am Mittwoch, dem 11. September der im gesamten deutschen Sprachraum erfolgreiche Kabarettist Ludwig Müller. Der begnadete Wortakrobat zeichnete fantastische Sprachbilder in sämtlichen Klangfärbungen, wie sie in einem Migrantenviertel täglich zu hören sind. Auch mit wie beiläufig eingestreuten Schüttelreimen riss der Präsident des Vereins der Freunde des Schüttelreims das Publikum unentwegt zu Lachstürmen hin.
Zwischen diesen drei Kulturabenden standen auch zwei Kinovorführungen auf dem Programm. Am Sonntagnachmittag erlebten die Kinder auf der Leinwand einen spannenden "Sommer mit den Burggespenstern", am Montagabend gastierten Alfred Dorfer und zahlreiche weitere heimische Kabarettgrößen in dem 1999 gedrehten Streifen "Wanted".
Insgesamt 310 Gäste besuchten die Veranstaltungen in der Kellergasse. "Die Kombination von qualitätsvollem Kulturangebot, gepflegter Unterhaltung und stimmiger Kulinarik im einmaligen Ambiente der unmittelbar an das Stadtgebiet angrenzenden Kellergasse wird von den Gästen aus nah und fern begeistert angenommen", zieht Vereinsobmann Manfred Breindl zufrieden Bilanz.

Kultur und Kino im Keller 2012




Alfred Komarek las aus seinen Polt-Romanen.
Alfred Komarek las aus seinen Polt-Romanen.
2012 trat erstmals der im Frühjahr neu gegründete "Verein zur Förderung der Sitzendorfer Kellergasse in Hollabrunn" als Veranstalter von Kino und Kultur im Keller auf und kredenzte auch auf dem Platz vor dem Presshaus von Johann Pfeifer originelle Kellerkatzen-Schmankerln sowie Eigenbauweine des bekannten Hollabrunner Winzers. Das Programm umfasste ein klassisches Konzert mit Petra Greiner-Pawlik, Josef Haslinger und Reinhold Rieger am 8. September, einen spannenden Kinonachmittag für Kinder und zwei Krimikomödien an den folgenden Tagen sowie am 15. September die bis auf den letzten Platz ausverkaufte Polt-Lesung von Alfred Komarek mit kongenialer musikalischer Begleitung durch die Zithervirtuosin Cornelia Mayer.

Kino und Kultur im Keller 2011




Ernst Sachs las Werke des legendären Hollabrunner Dichterpfarrers Georg Pfeifer und anderer Weinviertler Autoren.
Ernst Sachs las Werke des legendären Hollabrunner Dichterpfarrers Georg Pfeifer und anderer Weinviertler Autoren.
Von 10. bis 15. September 2011 fanden im stimmungsvollen Ambiente der Sitzendorfer Kellergasse in Hollabrunn drei Kinovorstellungen und zwei Kulturabende statt. Der Kabarettabend mit Martin Neid und kongenialer musikalischer Begleitung durch Martin Haslinger strapazierte die Lachmuskeln der etwa 60 BesucherInnen, der spannende Kinderfilm "Hexe Lilli" faszinierte am Sonntagnachmittag Klein und Groß. Wegen der enormen Nachfrage wurde der Publikumsrenner "Die unfreiwillige Entführung der Frau Elfriede Ott" zweimal gespielt, beide Abende waren ausverkauft. Abschluss und Höhepunkt der Veranstaltungsreihe war die Lesung aus Werken Dechant Georg Pfeifers und anderer Weinviertler Heimatdichter von OSR Ernst Sachs, musikalisch umrahmt von einem Septett der "Weinviertler Kirtagsmusik".
 

 


Kino im Keller 2010




Veranstalter und Ehrengäste der Kinopremiere in der Hollabrunner Kellergasse
Veranstalter und Ehrengäste der Kinopremiere in der Hollabrunner Kellergasse
Am 15. und 16. September 2010 gastierte die Aktion "Kino auf Rädern" des Österreichischen Filminstituts erstmals in der Sitzendorfer Kellergasse in Hollabrunn. Im Breindl-Keller wurden die beiden österreichischen Krimis "Der Knochenmann" und "Der Fall des Lemming" gezeigt, mit jeweils 80 Besuchern waren beide Abende ausverkauft. Die Kombination von zum Kinosaal adaptiertem Presshaus mit dem im wenige Schritte entfernten Keller von Johann Pfeifer eingerichteten "Kino-Buffet", das von Gastronom Karl Wagner betrieben wurde, hat bestens funktioniert. Bei Gröstl und Wein genossen die Gäste zwei stimmungsvolle Filmabende im besonderen Ambiente des Hollabrunner Kellerensembles.
 

 


Partner & Sponsoren


In Zusammenarbeit mit