Verein zur Förderung der Sitzendorfer Kellergasse in Hollabrunn

Jahnstraße 8
2020 Hollabrunn
Österreich

Tel.: +43 2952 563 23
Fax: +43 2952 563 24

office@kellerkatzenweg.at
www.kellerkatzenweg.at

Informationen zur berühmtesten Hollabrunner Kellergasse, den Kellerkatzenweg.
Weitere Informationen zu Freizeit und Tourismus in Hollabrunn unter www.hollabrunn-tourismus.at


News


Themen:
Themenweg, Auf den Spuren der Kellerkatze, Kellerkatzenweg Sitzendorfer Kellergasse in Hollabrunn
 

"Schlankltag" am 28. Dezember



Am Freitag, dem 28. Dezember lädt der Kellergassenverein ab 15:00 Uhr zum Eintauchen in die geheimnisvolle Unterwelt der Sitzendorfer Kellergasse in Hollabrunn. Zehn Keller im Abschnitt zwischen Zehetplatz und dem Stadtwappen-Brunnen sind an diesem Nachmittag geöffnet und bieten spannende Einblicke in interessante Kellerröhren.
"Wir greifen an diesem Tag den alten Brauch der Schlankltage zwischen Weihnachten und Dreikönig auf, an denen Knechte und Mägde frei hatten und die Weinbauern in den Kellern zusammenkamen, um den neuen Wein zu verkosten und das alte Jahr gebührend zu verabschieden", lädt Kellergassenobmann Manfred Breindl dazu ein, eine neue Facette der Kellergasse zu entdecken.
Entlang der oberirdischen Kellergasse kann der Themenweg "Auf den Spuren der Kellerkatze" übrigens auch in den Wintermonaten begangen werden. Lediglich der Getränkeautomat und das Picknickkorb-Service sind im Jänner und Feber aus Witterungsgründen außer Betrieb.
Folgende Kellerbesitzer machen am 28. Dezember ab 15:00 Uhr ihre Kellerröhren zugänglich (in der empfohlenen Reihenfolge):
Josef Floh (ehem. Hartenstein-bzw. Hengelmüller-Keller)
Rudolf Kainrath
Dr. Peter Cichon ("Bodega Petronius")
Rudolf Bieglmayer
Günther Zimmermann ("Gustl-Keller")
Petra Spangl
Hermann Watzal
Familie Loicht-Riepl
Ing. Heinrich Zecha
Gerhard und Margareta Schwinner
In diesem Keller lädt der Kellergassenverein zu Imbiss und Getränken. Unterwegs gibt es beim Stadtwappen-Brunnen eine Labestation mit Glühwein.
Beim Schlankltag ergeben sich gemütliche Kellerrunden ganz spontan.
 

Kellergassenverein finanziert neue Bäume



Nach der aus Sicherheitsgründen notwendig gewordenen Fällung zahlreicher Eschen in der Sitzendorfer Kellergasse in Hollabrunn wurden nun Ersatzpflanzungen vorgenommen. Am Zehetplatz stehen nun ein Kirschen- und drei Nussbäume, fünf Spitzahorn-, drei Maulbeer- und zwei Vogelbeerbäumen säumen die Böschung zwischen dem Hohlweg und der parallel verlaufenden Straße. Die Anschaffung der Bäume wurde vom Kellergassenverein finanziert, gepflanzt wurden sie fachmännisch vom Team der Stadtwerke.
"Damit bekommt dieser Abschnitt unserer Kellergasse wieder ein kleines Stück seiner früheren Atmosphäre zurück", freute sich Kellergassenobmann Manfred Breindl anlässlich einer kleinen Dankesfeier, zu der neben den Vorstands- und Beiratsmitgliedern des Vereines auch die Aktivisten und Unterstützer bei den diversen Veranstaltungen eingeladen waren. "Gerne tragen wir mit dem Erlös unserer Aktivitäten dazu bei, dass sich das Erscheinungsbild der Kellergasse weiter positiv entwickelt."
Neue Bäume im Bereich Zehetplatz: v. l. Manfred Breindl, Margareta Schwinner, Gerhard Dauböck, Maria Pfeifer, Gerhard Schwinner, Johann Pfeifer, Claudia und Marlies Mühlbach
 

LEADER-Delegation aus der Slowakei am Themenweg



Am 6. November unternahm eine Delegation von LEADER-Regionen aus der Slowakei unter der Führung von Mag. Renate Mihle und Ing. Hana Zvariková vom LEADER-Büro in Hollabrunn eine Exkursion durch das Weinviertel. Kellergassenobmann Manfred Breindl stellte der Gruppe einige Stationen des Kellerkatzenweges vor und lud danach zu einer Verkostung von Pfeifer-Weinen in seinen Keller.
Die Delegation aus der Slowakei mit LEADER-Geschäftsführerin Mag. Renate Mihle, Winzer Johann Pfeifer, Kellergassenarchitekt DI Christian Kalch und Kellergassenobmann Manfred Breindl
 

Sanierter Kellergassenabschnitt eröffnet



Mit der Befestigung des Hohlweges zwischen dem Abschnitt Fünfhaus und dem Zehetplatz und der Neugestaltung des westlichen Abschnittes dieses Platzes ging ein lang gehegter Wunsch der Anrainer in Erfüllung. Bei Starkregen wurde dieser Bereich immer wieder durch Ausschwemmungen arg in Mitleidenschaft gezogen. Nun konnte auch die Oberflächenwassersituation durch Einlauf- und Rückhaltebecken perfekt gelöst werden.
Das Projekt wurde im Sommer dieses Jahres von der Baufirma Lang & Menhofer fachmännisch umgesetzt, wobei auch auf kleinere Wünsche von Kellerbesitzern individuell eingegangen worden ist. Kellergassenobmann Manfred Breindl dankte der Stadtgemeinde für die Investitionsentscheidung, der Güterwegeabteilung des Landes Niederösterreich für die finanzielle Förderung und den Anrainern für die Leistung von Kostenbeiträgen, ohne die das Vorhaben nicht umgesetzt hätte werden können.
"Der Kellerkatzenweg ist dadurch neuerlich um ein gutes Stück attraktiver geworden", betonte Bürgermeister Bernreiter anlässlich der offiziellen Eröffnung am 10. Oktober. "Die Kellergasse ist längst zum touristischen Hotspot geworden, der jährlich tausende Besucher nach Hollabrunn bringt."
Anrainer sowie Vertreter von Stadtgemeinde, Land NÖ, Baufirma und Kellergassenverein freuen sich über ein neu gestaltetes Stück Kellergasse.
 

Landjugend baut Pergola bei der Reblaus



Im Rahmen der landesweiten Aktion "Projektmarathon" errichtete die Landjugend Hollabrunn von 21. bis 23. September auf dem beliebten Ausflugsplatz bei der Reblaus eine Pergola samt Bodenpflasterung und Vier-Jahreszeiten-Hecke. Das engagierte Team rund um Obmann Florian Dick und Leiterin Stefanie Stockinger übernahm am Freitagnachmittag den Projektauftrag in den Stadtwerken und konnte am Sonntagvormittag bereits zur offiziellen Eröffnung der fertigen Anlage einladen, der es den Namen "Hollabrunner Hiata-Hütte" gab.
Bürgermeister Erwin Bernreiter dankte der Hollabrunner Landjugend für ihr vorbildliches Engagement: "Ihr macht eurem Motto ,Tatort Jugend‘ alle Ehre." Kellergassenobmann Manfred Breindl hob vor allem die Eigeninitiative innerhalb der Gruppe hervor und freute sich, "dass der Kellerkatzenweg damit um ein weiteres Stück attraktiver geworden ist". Auch Landesleiter-Stellvertreter Andreas Stefan gratulierte dem Hollabrunner Team und wünschte für den landesweiten Projekt-Wettbewerb alles Gute.
Das Team der Landjugend Hollabrunn präsentiert sein Projekt: links vorne Florian Dick, Mitte Erwin Bernreiter und Manfred Breindl, rechts vorne Stefanie Stockinger und Andreas Stefan
Foto: Stadtgemeinde Hollabrunn, Mara Pfaffeneder
 

Tolle Stimmung bei hochwertigem Programm



Musik und Kleinkunst auf höchstem Niveau, ein lustiger Zaubernachmittag für Kinder und ein filmischer Leckerbissen von Ferry Seher standen von 7. bis 10. September in der Sitzendorfer Kellergasse in Hollabrunn auf dem Programm. Die Veranstaltungsreihe "Kultur und Kino im Keller" fand heuer bereits zum neunten Mal statt und bot erneut eine perfekte Kombination von anspruchsvoller Unterhaltung, gepflegter Kulinarik und stimmungsvollem Ambiente.
Den spektakulären Auftakt setzte am Freitag das bekannte Journalisten-Ehepaar Gabriele Kuhn und Michael Hufnagl mit ihrem Programm "Paaradox", das aus Beiträgen der beliebten gleichnamigen Kolumne im Sonntags-Kurier besteht. Im schon sehr früh bis auf den letzten Platz ausverkauften Keller schilderte das Duo rhetorisch und szenisch brillant Alltagsszenen aus der Ehe - ihrer eigenen und offensichtlich auch aus jenen von zahlreichen Besucherpaaren, wie die spontanen Reaktionen aus dem Publikum zeigten.
Ein musikalisches Feuerwerk der Extraklasse zündete am Samstagabend das aus dem Weinviertel stammende Geschwisterpaar Rudi und Heidelinde Gratzl. Unter dem Namen "Wienerglühn" begeisterte es mit Eigenkompositionen aus dem Genre Neue Wiener Weltmusik ebenso wie mit bekannten Melodien, allesamt unterlegt mit schrägen, witzigen Texten, die auch die Lachmuskeln des begeisterten Publikums strapazierten.
Der Sonntagnachmittag war wie in den vergangenen Jahren den Kindern gewidmet. Heuer gastierte wieder der beliebte Magier Florian Graf, der gekonnt verstand, das Publikum mit verblüffenden Tricks zu bezaubern und die Kinder in das Bühnengeschehen miteinzubinden.
Am Abend gab es dann Kellergassenkultur pur: Elisabeth Schöffl-Pöll und Hermann Jagenteufel (er vertrat den gesundheitsbedingt verhinderten Ernst Sachs) lasen Texte aus dem 2017 erschienenen Buch "Weinviertler Kellerleben" mit allen wichtigen Gedichten und Prosatexten zu diesem Thema. Stimmungsvoll musikalisch umrahmt wurde die Buchvorstellung mit sehr feinen Klängen des heimischen Volksmusikensembles Saitenhüpfer.
Im neuerlich bis auf den letzten Platz besetzten Breindl-Keller flimmerte am Montag, dem 10. September der Streifen "Das Herz der Stadt" des legendären heimischen Film-Staatsmeisters Ferry Seher über die Leinwand. Gezeigt wurde die Entwicklung des Hollabrunner Hauptplatzes von anno dazumal bis herauf in den Beginn de 1980er-Jahre - ein filmisches Meisterwerk mit brillanten bildlichen Gegenüberstellungen, das spannende Blicke in die Hollabrunner Zeitgeschichte gab.
Vor und nach den Veranstaltungen reichte der Kellergassenverein beim Keller von Weinbau- und Kellermeister Johann Pfeifer dessen Eigenbauweine sowie herzhafte Schmankerln im Kellerkatzen-Look. "Einmal mehr hat sich das einmalige Ambiente als Schauplatz eines stimmungsvollen Kulturprogramms bestens bewährt", resümiert Vereinsobmann Manfred Breindl. "Die Kellergasse hat sich in den letzten Jahren zu einem wichtigen touristischen und kulturellen Anziehungspunkt entwickelt."
Gabriele Kuhn und Michael Hufnagl lasen Szenen ihrer Ehe.
 

Kellergassentreffen in Hollabrunn



Am 16. August besuchte eine Abordnung von Vorstand und Beirat des Vereins der Sitzendorfer Kellergasse die benachbarte Gerichtsberg-Kellergasse. Wolfgang Scharinger führte durch das bestens gepflegte Ensemble und zeigte einige Keller, deren Besitzer die Gäste ausgezeichnet bewirteten. Im gemeinsamen Bewusstsein, dass alle Hollabrunner Kellergassen ein wichtiges Kulturgut für die Stadt darstellen, klang der interessante Abend beim Gerichtsberg-Heurigen gemütlich aus. Eine Gegeneinladung in die Sitzendorfer Kellergasse wurde für das nächste Jahr vereinbart.
V. l. vorne Marlies und Claudia Mühlbach, Valentin und Manuela Seidl, Eva Kreiner, Günter Stockinger, Marianne Schiel; hinten Maria Pfeifer, Gerald Seidl, Manfred Breindl, Johann Ernst, Elfriede Gall, Wolfgang Scharinger, Gerald Hauser, Josef Zehetner
 

NÖ Tourismusexperten am Kellerkatzenweg



Im Rahmen ihres Jahrestreffens besuchten die Geschäftsführer der NÖ Tourismusdestinationen am 9. August - dem heißesten Tag des Jahres - den Kellerkatzenweg in Hollabrunn. Die Tourismusexperten aus allen Landesteilen zeigten sich bei der Führung durch Kellergassenobmann Manfred Breindl beeindruckt von der Gestaltung des Themenweges und hoben insbesondere die stimmige Inszenierung der zahlreichen Stationen hervor.
Expertentreffen am Kellerkatzenweg: v. l. Christoph Vielhaber, Bernhard Schröder, Andreas Purt, Manfred Breindl, Andreas Schwarzinger, Hannes Weitschacher
 

Kultur, Magie und Kino im Keller



Von 7. bis 10. September werden im stimmungsvollen Ambiente des Breindl-Kellers gepflegte Unterhaltung, filmische Reminiszenzen und ein spannender Zaubernachmittag für Kinder geboten. Beim nur wenige Schritte entfernten Pfeifer-Keller lädt der Kellergassenverein vor und nach den Veranstaltungen zu Eigenbau-Weinen und herzhaften Schmankerln rund um die Kellerkatze.

Das Programm im Detail:

Fr, 7. September, 19:00 Uhr, Eintritt € 20,-

Paaradox

AUSVERKAUFT!



Sa, 8. September, 19:00 Uhr, Eintritt € 15,-

Wienerglühn


Das begnadete Geschwisterpaar Rudi Gratzl (Klarinette, Gesang) und Heidelinde Gratzl (Akkordeon, Gesang) begibt sich auf eine schräge musikalische Reise durch die neue Wiener Weltmusik: vertraute und weniger bekannte Melodien, verbrämt mit fremden Klängen und unterlegt mit neuen Texten.

So, 9. September, 15:00 Uhr, Eintritt frei, Spenden erbeten

Kellermagie für Kinder mit Florian Graf


Mit verblüffenden Tricks bezaubert Florian Graf kleine und große Kinder, die der mit zahlreichen Preisen ausgezeichnete Magier auch immer wieder in seine mitreißende Show einbindet und die dort auch selbst den Zauberstab schwingen dürfen.

So, 9. September, 18:00 Uhr, Eintritt € 10,-

Weinviertler Kellerleben


Co-Herausgeber Wolfgang Paar, Rezitator Ernst Sachs und Autorin Elisabeth Schöffl-Pöll präsentieren das gleichnamige Buch, das alle wichtigen Texte rund um die Weinviertler Kellergassen enthält. Musikalisch umrahmt wird die Lesung mit feinen Klängen des Volksmusikensembles Saitenhüpfer.

Mo, 10. September, 19:00 Uhr, Eintritt € 5,-

Kino im Keller: "Das Herz der Stadt " Teil I und II


Der Filmclub Hollabrunn zeigt ein weiteres Meisterwerk des legendären Film-Staatspreisträgers Ferry Seher. Der Streifen führt den Hauptplatz einst und anno 1980 vor Augen und dokumentiert ein wichtiges Kapitel Hollabrunner Zeitschichte.

Information und Kartenreservierung:
Manfred Breindl, Tel. 0676 356 32 32, E-Mail keller@mbc.co.at
 

Kindergärten am Kellerkatzenweg



Der Kellerkatzenweg war Schauplatz des Väter-Kinder-Tages des NÖ Landeskindergartens Oberfellabrunn am 8. Juni. Die Kinder absolvierten gemeinsam mit ihren Vätern einen eigens zusammengestellten Parcours mit interessanten Fragen und Aufgaben, so zum Beispiel das Formen von Kellerkatzen aus einer Knetmasse. Im Mittelpunkt des abwechslungsreichen Vormittages standen Lieder, Gedichte und Geschenke zum bevorstehenden Vatertag.
Bereits am Tag davor feierte der Kindergarten Dechant-Pfeifer-Straße am Zehetplatz sein Sommerfest. Den Eltern wurde ein vielfältiges Programm mit lustigen Spielen und Liedern geboten, ehe die Größten in ihre bevorstehende Schulzeit verabschiedet wurden.
 

AGES-Betriebsausflug am Kellerkatzenweg



Die Belegschaft des Instituts für Pflanzenschutzmittel der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) besuchte im Rahmen ihres Betriebsausfluges am 29. Mai den Themenweg "Auf den Spuren der Kellerkatze". Nach einem Rundgang mit den beiden Kellergassenführern Ing. Herbert Reiter und Manfred Breindl mit gemütlicher Labestation im prächtigen Garten von Johann und Karin Ernst genossen die 55 Gäste am Zehetplatz eine zünftige Kellerjause vom Gasthaus Riepl, ehe es am Nachmittag nach Ernstbrunn weiterging.
 

Architekturstudenten aus den USA in der Kellergasse



Im Rahmen ihrer vierwöchigen Studienreise durch zahlreiche europäische Hauptstädte besuchte eine zwölfköpfige ArchitekturstudentInnengruppe aus Chicago am Pfingstmontag unsere Kellergasse, um hier die Architektur der Presshäuser und Kellergewölbe zu studieren. Für die internationalen Gäste war der Tag ein Eintauchen in eine für sie völlig fremde Welt, die sie begeistert in zahlreichen Skizzen und Bildern festhielten. Geleitet wurde die Expedition von Prof. Colleen Humer, einer Großcousine von Kellergassenfreund Franz Halmschlag, der die Gruppe kompetent betreute und gastfreundlich bewirtete.
 

Kreative Nacht in der Kellergasse



Zum dritten Mal beteiligte sich der Hollabrunner Kellergassenverein an der weinviertelweiten "Langen Nacht der Kellergasse" und veranstaltete am 11. Mai unter dem Motto "Kreative Kellergasse" ein vielfältiges Mitmach-Spektakel für Klein und Groß.
Den Anfang des Erlebnisparcours durch die Kellergasse machten das Mitmach-Theater Harlekin im Hauser Keller und Zauberkünstler Florian Graf im Sparkassenkeller, der mit den Kindern Luftballonfiguren gestaltete. Eine längst in Vergessenheit geratene Kunstform ließ Ingrid Faltynek im Kaim-Museumskeller mit ihrem Pimperletheater aufleben, auf dem Platz vor dem Keller von Alfred Pfeifer motivierten Monika Valdhaus und Doris Graf gekonnt die Kinder zum Mitsingen, während gleich nebenan Patricia Mantler-Stockinger und Ilse Sandmaier von der Galerie grenzART mit Jung und Junggeblieben kreative Farbdrucke anfertigten.
Hotspot der Veranstaltung war der Zehetplatz, wo auf der Open-Air-Bühne abwechselnd die "Köllamauna Unterstinkenbrunn", das Union Tanz Team und die Volkstanzgruppe Hollabrunn auftraten und das Publikum zum Mitmachen machen aufforderten. Im weiteren Verlauf der Kellergasse konnte man im Summerer-Keller mit einem Ensemble der Musikschule Sambarhythmen trommeln, mit ExpertInnen der HTL für Lebensmitteltechnologie Gewürzmischungen zusammenstellen und unter fachkundiger Anleitung von Mitarbeiterinnen des NÖ sozialpädagogischen Betreuungszentrums aus Zweigen Herzerln winden.
Eine Kunstausstellung von Kellerkatzen-Künstler Günter Stockinger im Halmschlag-Keller und eine Fotoausstellung des Fotoclubs Hollabrunn im benachbarten Leeb-Keller ergänzten das Programm der langen Nacht der Kellergassen. Für das leibliche Wohl der BesucherInnen sorgte der Kellergassenverein mit einer Weinkost im Keller von Johann Pfeifer und mit Heurigenbetrieb am Zehetplatz, bei dem das Team des Kellergassenvereins alle Hände voll zu tun hatte.
"Aufgrund der Umsätze am Getränke- und Essensstand müssen es etwa tausend BesucherInnen gewesen sein, die an diesem Abend in unsere Kellergasse gekommen sind", zieht Kellergassenobmann Manfred Breindl zufrieden Bilanz. "Dass so viele Familien mit Kindern und auch zahlreiche Gäste aus der näheren und weiteren Umgebung die Veranstaltung besucht haben, zeigt, welch starke Anziehungskraft die Kellergasse auf Jung und Alt ausübt."
 

Trotz Baustelle alle Stationen in Betrieb



Aufgrund aktueller Sanierungsmaßnahmen in der Kellergasse musste nun der Abschnitt zwischen den Stationen 19 und 20 sowohl für den Verkehr als auch für Fußgänger gespert werden. Ab Station 19 (Automat) ist eine kurze Umleitung eingerichtet, die zurück zum Zehetplatz und zu den Stationen 20 bis 24 führt.
Für Fahrzeuge aller Art, auch Kinderwägen und Rollstühle, führt die Umleitungsstrecke durch den Hohlweg hinauf bis zum Stadtwappenbrunnen (Station 9) und dann die Kellergasse hinunter.
Danke für Ihr Verständnis.
 

Sanierungsmaßnahmen am Themenweg



Pünktlich zum Beginn der neuen Saison wurden im Bereich des Abganges vom Zehetplatz zur Kellergasse (bei den Stationen 22 und 23) zwei Sanierungsmaßnahmen durchgeführt. Entlang des Weges wurde eine Wasserrine aus Holz verlegt, die das Ausschwemmen des Weges bei Starkregen verhindern soll. Und im untersten Abschnitt des Abganges wurden zwei Stufen eingefügt, um den Gehkomfort zu verbessern. Die Arbeiten wurden von Kellergassenfreund Franz Halmschlag in Kooperation mit der Firma stone4you von Vorstandsmitglied Georg Leeb fachgerecht ausgeführt. Herzlichen Dank!
 

Kellergassenführungen am Themenweg



Mag. Gerald Hauser, zertifizierter Kellergassenführer, bietet im Jahr 2018 noch zu folgenden Terminen Kellergassenführungen am Themenweg "Auf den Spuren der Kellerkatze" an:

Samstag, 22. September, 15:00 Uhr
Freitag, 26. Oktober, 14:00 Uhr

Treffpunkt ist die Rezeption im Studentenheim/Sporthotel Hollabrunn, Dechant-Pfeifer-Straße 3. Anmeldung ist nicht erforderlich, die Kosten betragen pro Person 8 Euro inkl. einer Weinprobe. Dauer: 3 bis 4 Stunden.

Information: 0676 332 49 33

Auch außerhalb dieser Fixtermine sind Kellergassenführungen jederzeit für Gruppen ab 5 Personen möglich.
Info: 0676 356 32 32
 

Baumfällarbeiten am Themenweg



Der fortschreitende Befall von Eschen durch den Pilz Falsche Weiße Stengelbecherchen (Hymenoscyphus pseudoalbidus) und die sich rasant ausbreitende Schädigung von Ästen und vor allem Baumwurzeln stellt ein enormes Sicherheitsrisiko dar, weil solche Bäume plötzlich umstürzen können. Deswegen müssen nun zahlreiche Eschen im Bereich des Zehetplatzes gefällt werden. Die fehlenden Bäume werden zwar das Erscheinungsbild der Kellergasse in diesem Bereich deutlich verändern, die Fällarbeiten sind aber aus Sicherheitsgründen unausweichlich.
 

Hollabrunn ist Kellergassenhauptstadt



Im Rahmen der Abschlussarbeit seiner Ausbildung zum Kellergassenführer hat Kellergassenobmann Manfred Breindl sämtliche Kellergassen im Gemeindegebiet von Hollabrunn dokumentiert. "Mit 35 Kellergassen liegt Hollabrunn auf Platz eins im Weinviertel und damit wohl auch auf der ganzen Welt", resümiert der Autor.
Aktuelle Forschungen belegen, dass es im Weinviertel bei 550 Orten 1.100 Kellergassen gibt, im Durchschnitt also zwei pro Ortschaft. Ähnlich imposant ist auch die Zahl von 36.400 Kellern bei rund 350.000 Einwohnern im Weinviertel. Im Schnitt ist also jeder zehnte Weinviertler Eigentümer eines Kellers.
"Diese Zahlenspiele waren für mich der Impuls, die Kellergassen im Gemeindegebiet von Hollabrunn zu erkunden und zu beschreiben", erläutert Breindl. "Denn während die Geschichte der Stadt und aller Katastralgemeinden detailliert erforscht ist, gibt es bis dato keine zusammenfassende Darstellung des Kulturguts Kellergassen."
Das sind die 35 Hollabrunner Kellergassen: Altenmarkt im Thale (1), Aspersdorf (1), Breitenwaida (3: Goldgrübl, Bei der Kirche, Beim Saliger), Dietersdorf (1), Eggendorf im Thale (1), Enzersdorf im Thale (2: Kapellenberg, Schulweg), Groß (2: Fellabrunner Straße, Beim Friedhof), Hollabrunn (4: Gerichtsberg, Satzer, Sitzendorfer, Winzerweg), Kleedorf (1), Kleinkadolz (2: Obere Straße, Buchenweg), Kleinstelzendorf (2: Leitenweg, Kirchenweg), Kleinstetteldorf (1), Magersdorf (1), Mariathal (1), Oberfellabrunn (3: Nussbaum, Ora, Urbanus), Puch (1), Raschala (1), Sonnberg (3: Mühlberg, Satzingerkreuz, Rotes Kreuz), Suttenbrunn (1), Weyerburg (2: Schlossberg, Güterweg Unterort), Wieselsfeld (1). Mit drei Presshäusern hat lediglich Wolfsbrunn keine Kellergasse, weil für diese Bezeichnung mindestens sechs Objekte erforderlich sind.
Bislang galt Poysdorf mit 30 Kellergassen als größte Kellergassengemeinde. "Dass nun Hollabrunn diesen Rang einnimmt, ist vor allem der Tatsache geschuldet, dass unsere Gemeinde mit 22 Orten eine der flächenmäßig größten Österreichs ist", räumt der Autor ein. "Denn trotz der absolut höchsten Anzahl erreichen wir den weinviertelweiten Durchschnittswert von zwei Kellergassen pro Ort nicht."
Außer im Weinviertel finden sich Kellergassen noch in Teilen des Burgenlandes, im angrenzenden Südmähren und in der Ostslowakei sowie in den Weinbaugebieten Ungarns. Sie sind allesamt im Zuge der zunehmenden Verbäuerlichung des Weinbaus ab der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts entstanden. Gemeinden mit auch nur annähernd so vielen Kellergassen wie im Weinviertel sind in diesen Ländern nicht bekannt.
Die Dokumentation "Kellergassenhauptstadt Hollabrunn" steht hier zum Downoad bereit.
Download:
Die Sitzendorfer Kellergasse ist eine von 35 in ganz Hollabrunn.
 

200 BesucherInnen am Schlankltag



Am Freitag, dem 29. Dezember lud der Kellergassenverein zum Eintauchen in die geheimnisvolle Unterwelt der Sitzendorfer Kellergasse in Hollabrunn und rief dazu einen "Schlankltag" aus - nach einem alten Brauch, wonach früher in den Tagen zwischen Weihnachten und Dreikönig die landwirtschaftliche Arbeit weitgehend ruhte und die Weinbauern in den Kellern zusammentrafen.
Etwa 200 BesucherInnen machten sich auf den Rundweg zu den elf offenen Kellern, tauchten dabei tief in die Hollabrunner Unterwelt ein und erkundeten die enorme Vielfalt der Kellerröhren in diesem Bereich. Nicht nur die heimische Bevölkerung, sondern auch zahlreiche BesucherInnen aus den angrenzenden Bezirken nützten diese Gelegenheit, um ein neues Stück Hollabrunn zu entdecken.
"Wir freuen uns sehr über das große Interesse und die vielen anregenden Kellergespräche", zieht Kellergassenobmann Manfred Breindl zufrieden Bilanz. "Wir werden diesen Brauch auf jeden Fall weiter pflegen und wollen im nächsten Jahr einen anderen Abschnitt unserer Kellergasse von unten präsentieren."
Folgende Kellerbesitzer haben am 29. Dezember ihre Kellerröhren zugänglich gemacht: Heinz Peter Bauer, Manfred Breindl, Gerhard Dauböck, Manfred Erd, Franz Halmschlag, Georg Leeb, Johann Pfeifer, Reinhold Rieger, Erich Ruff, Klaus Schörg und Peter Zimmermann.
Gute Stimmung in der Hollabrunner Unterwelt
 

Kellerkatzenfass fasst 2025 Liter



Am Freitag, dem 1. Dezember wurde das Geheimnis gelüftet und der Sieger des Schätzspiels ermittelt. Die von Künstler Günter Stockinger zur Verfügung gestellte Original Weinviertler Kellerkatze geht an Friedrich Heindl aus Gross, der den Fassinhalt auf fünf Liter genau geschätzt hat.
Im Beisein von LAbg. Bgm. Richard Hogl, Vizebürgermeister Ing. Alfred Babinsky, zahlreichen Stadt- und Gemeinderäten sowie Vorstands- und Beiratsmitgliedern des Kellergassenvereins öffnete Bezirkshauptmann Mag. Andreas Strobl das Kuvert mit der Bestätigung von Bindermeister Franz Schrimpl, wonach der Fassinhalt 2.025 Liter beträgt. 170 Schätzungen waren abgegeben worden, mit 2.020 Litern kam Friedrich Heindl der richtigen Lösung am nächsten.
Auf diesem Fass mitten am Hauptplatz thront nun artgerecht die große Kellerkatzenskulptur von Günter Stockinger. Sie verweist auf den Themenweg "Auf den Spuren der Kellerkatze" in der Sitzendorfer Kellergasse, orange aufgemalte Katzentatzen auf den Gehsteigen markieren den Weg dorthin.
 

Kellerkatzenweg im Winter



Der Themenweg "Auf den Spuren der Kellerkatze" bleibt auch in den Wintermonaten geöffnet. Lediglich der Getränkeautomat und das Picknickkorb-Service sind im Jänner und Feber aus Witterungsgründen außer Betrieb.
 

SprachstudentInnen am Themenweg



80 AustauschstudentInnen aus Großbritannien, Irland und den USA beendeten ihren mehrtägigen Lehrgang an der Pädagogischen Hochschule in Hollabrunn mit einem geführten Rundgang "Auf den Spuren der Kellerkatze". Sie sind jetzt als Native Speaker Assistant Teachers in Höheren Schulen in fünf Bundesländern tätig und haben dafür in Hollabrunn nicht nur das pädagogische Rüstzeug erworben, sondern auch bleibende Eindrücke von unserer Kellergasse mitgenommen. Als zweisprachige KellergassenführerInnen waren Mag. Eva Kreiner und HR Ing. Herbert Reiter im Einsatz.
 

Magische Nacht in der Kellergasse



Nach dem fulminanten Erfolg der "Sagenhaften Kellergasse" im Vorjahr beteiligte sich der Kellergassenverein auch heuer an der weinviertelweiten "Langen Nacht der Kellergasse" und veranstaltete am 26.Mai unter dem Motto "Zauberhafte Kellergasse" ein magisches Spektakel der Sonderklasse.

In elf Kellern und auf dem Zehetplatz präsentierten zwölf Mitglieder der Zaubergilde "Die Magische Zehn" ihre verblüffenden Tricks. "Hexen" des Kneipp Aktiv Clubs Hollabrunn begrüßten die Besucher mit mystischen Klängen und qualmendem Rauch, an einer Station wurde geheimnisvoller Zaubertrank verabreicht, und in einem Keller zeigte Günter Stockinger Bilder und Kellerkatzenskulpturen.

Die Zauberkeller wurden von hunderten Kindern und Erwachsenen regelrecht gestürmt, jeder Magier verstand es auf seine persönliche Art, die Gäste in seinen Bann zu ziehen, und bot Zauberkunst auf allerhöchstem Niveau. Leuchtende Kinderaugen, staunende Erwachsene und frenetischer Beifall waren die Ingredienzen einer einzigartigen magischen Nacht.

Auf den großen Publikumsandrang war der Kellergassenverein heuer bestens vorbereitet und zog am Zehetplatz einen klassischen Heurigenbetrieb auf mit heimischen Weinen und schmackhaften Broten. In der lauen Sommernacht unterhielten sich bei feinen musikalischen Klängen von Pepi Woller auch zahlreiche Vertreter des öffentlichen Lebens prächtig, unter ihnen LAbg. Bgm. Richard Hogl sowie Bürgermeister Erwin Bernreiter und zahlreiche Stadt- und Gemeinderäte.

"Noch nie konnte man so vielfältige Zauberdarbietungen in einem solch einmaligen Ambiente genießen wie an diesem Abend", freut sich Kellergassenobmann Manfred Breindl über die perfekte Zusammenarbeit mit den "Magischen Zehn". "Dass so viele Familien mit Kindern und auch zahlreiche Gäste aus der näheren und weiteren Umgebung die Veranstaltung besucht haben, zeigt, welch zauberhafte Anziehungskraft die Kellergasse auf Jung und Alt ausübt."


Die "Hexen" des Kneipp Aktiv Clubs Hollabrunn mit Kellergassenobmann Manfred Breindl, Bürgermeister Erwin Bernreiter und Stadtrat Kornelius Schneider
 

Weinviertel Tourismus GmbH am Themenweg



Im Rahmen seines Betriebsausfluges besuchte das Team der Weinviertel Tourismus GmbH, die ihren Sitz in Poysdorf hat, am 9. Mai das westliche Weinviertel und erwanderte den Themenweg "Auf den Spuren der Kellerkatze". Die TourismusexpertInnen zeigten sich beeindruckt von der Vielfalt und Originalität der Stationen und deren liebevollen Gestaltung. "Der Kellerkatzenweg ist das Aushängeschild des Kellergassen-Tourismus im Weinviertel", so das Resumee von Geschäftsführer DI Hannes Weitschacher nach dem von Kellergssenobmann Manfred Breindl geführten Rundgang. Auch Bürgermeister Erwin Bernreiter stieß dazu und begrüßte das Weinviertler Tourismusteam in Hollabrunn.
 

Neu: Dreisprachiger Handy-Guide



Ab sofort steht den BesucherInnen des Hollabrunner Themenweges "Auf den Spuren der Kellerkatze" ein kostenloser Handy-Guide zur Verfügung, mit dem man sich alle 24 Stationstafeln auf Deutsch, Englisch oder Tschechisch vorlesen lassen kann.
Dieser Handy-Guide ist Bestandteil der neuen Tourismus-App, die im Rahmen einer Diplomarbeit für die Reifeprüfung von drei Schülern der HTL Hollabrunn entwickelt und programmiert wurde. Die App steht auf www.it-tourismus.at bzw. in den Appstores für alle drei Systeme Android, iOS und Web-App kostenlos zum Download zur Verfügung. Nach Eintippen der Nummer, die an jeder Tafel angezeigt wird, kann man eine Audiodatei starten - in deutscher, englischer oder tschechischer Sprache.
"Durch dieses tolle Projekt an der HTL ist der Kellerkatzenweg für fremdsprachige Besucher und für Gäste aus dem benachbarten Tschechien ein noch lohnenderes Ausflugsziel geworden", freut sich Kellergassenobmann Manfred Breindl über die jüngste Innovation. Über die Funktion des Handy-Guides hinaus funktioniert die App auch als ebenfalls dreisprachiges Navi auf allen Hollabrunner Rad- und Wanderwegen - mit direkter Verbindung zu sämtlichen Points of Interest wie Gastronomie- und Heurigenlokalen sowie besuchenswerten Einrichtungen.
Die App steht zum Download bereit auf www.it-tourismus.at
Durch einfaches Eintippen der Stationsnummer kann man sich den Text jeder Stationstafel vorlesen lassen - auch in Englisch oder Tschechisch.
 

Special-Olympics-Teilnehmer am Themenweg



Im Rahmen der Special Olympics, die heuer im März in der Steiermark stattgefunden haben, war auf Einladung des Rotary Clubs die französische Equipe drei Tage in Hollabrunn. Am 15. März unternahmen Mannschaft und Betreuerstab in der Kellergasse einen Rundgang "Auf den Spuren der Kellerkatze" und nahmen viele positive Eindrücke mit. Zum Abschluss gab es im Breindl-Keller Traubensaft und Unterhaltungsmusik mit Pepi Woller.
 

Positives Feedback



Einer der Jubiläumsausflüge, die von der NÖ Landesregierung anlässlich der 150. Ausgabe der Zeitschrift "GESTALTE(N) - Das Magazin für Bauen, Architektur und Gestaltung" organisiert wurden, führte am 2. Oktober 2016 in unsere Kellergasse. In der aktuellen Ausgabe finden sich dazu ein bebildeter Rückblick und ein sehr positiver Kommentar einer Leserin. Wir freuen uns, dass unser Themenweg bei den TeilnehmerInnen so guten Anklang gefunden hat.
Download:
 

Jubiläumsausflug zum Kellerkatzenweg



Im Rahmen der Jubiläumsausgabe "150 Jahre GESTALTE(N) - Magazin für Bauen, Architektur und Gestaltung" der NÖ Landesregierung hab es auch eine Wanderung am Kellerkatzenweg in Hollabrunn zu gewinnen. Etwa 50 TeilnehmerInnen erlebten am Sonntag, dem 2. Oktober eine - in zwei Gruppen abgewickelte - interessante Kellergassenführung am Themenweg, genossen die abschließende Kellerjause und nahmen unzählige positive Eindrücke mit nach Hause in alle Teile des Landes.
Fotos: Renate Mosch
 

Themenwegwein prämiert



Der Themenwegwein Weiß, ein Grüner Veltliner der NÖ Landwirtschaftlichen Fachschule Hollabrunn, wurde bei der NÖ Weingala 2016 mit dem Gütesiegel Gold ausgezeichnet. Die Themenwegweine - neben dem Grünen Veltliner auch die Rotweincuvée Rubin - sind als 0,25-l-Stifterln im Getränkeautomaten bei Station 19 sowie zusammen mit dem Picknickkorb erhältlich. Als 0,75-l-Bouteillen kann man sie im Themenwegshop an der Rezeption des Seminarhotels/Studentenheims und im RegionenShop, Sparkassegasse 1, beziehen.
 

Themenweg beim Weinvierteltag


Im Rahmen des Weinvierteltages am 3. Juni vor der Ersten Bank am Graben in Wien präsentierte sich auch unser Kellergassenverein und nützte die stark frequentierte Veranstaltung, um auf den Themenweg "Auf den Spuren der Kellerkatze" aufmerksam zu machen und konkrete Kontakte mit Interessenten zu knüpfen.

wein4tel.tv
 
v. l. Mag. Gerald Hauser, Mag. Eva Kreiner, Manfred Breindl, Gerhard Schwinner
 

Info-Tafeln im Nasch-Weingarten


Bei Station 19 lädt hat die NÖ Landwirtschaftliche Fachschule im Jahr 2014 einen Weingarten mit insgesamt 24 verschiedenen Traubensorten ausgepflanzt, von denen man im Herbst gerne naschen kann. Neue Info-Tafeln stellen nun die jeweils 12 Tafeltrauben und 12 Keltertrauben näher vor. Dass Tafeltrauben so klingende Namen wie Angela, Bianca und Lilla tragen oder dass der Malvasier aus Österreich stammt und eine Kreuzung aus Sylvaner und Rotem Veltliner ist - hätten Sie's gewusst?
 

"Die ganze Woche" am Themenweg



In der Ausgabe 13/16 der Zeitschrift "Die ganze Woche" ist ein zweiseitiger Bericht über den Themenweg "Auf den Spuren der Kellerkatze" erschienen. Zum Artikel geht's hier.
 

Themenweg ausgezeichnet



Beim Projektwettbewerb 2015 der NÖ Dorf- und Stadterneuerung wurden die drei im Rahmen des Themenweges "Auf den Spuren der Kellerkatze" durchgeführten und über das "Netzwerk Identität" der Stadterneuerung geförderten Begleitprojekte ausgezeichnet:
  • die große Kellerkatzenskulptur am Hauptplatz und die Katzenspuren, die den Weg zur Kellergasse markieren, womit der Themenweg in das Stadtzentrum gespiegelt wird;
  • der Kneippbrunnen am Beginn der Kellergasse, der auf Initiative und mit Kostenbeteiligung des Kneipp-Aktiv-Clubs Hollabrunn errichtet wurde;
  • das Schulprojekt an der HLW Hollabrunn, bei dem Interviews mit älteren Menschen geführt und deren Erinnerungen an die Kellergasse in Form eines Buches publiziert wurden.

Die feierliche Verleihung der Auszeichnungsurkunde durch Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll fand am 23. Februar im Rahmen eines großen Festaktes der NÖ Dorf- und Stadterneuerung im Landtagssaal der NÖ Landesregierung statt.
V. l. Kneipp-Aktiv-Club-Obmann GR Johann Ernst, Karin Ernst, Kellergassenobmann Manfred Breindl, LH Dr. Erwin Pröll, StR Claudia Buchsbaum, Vbgm. Ing. Alfred Babinsky, Maria Stockinger, Kellerkatzenkünstler Günter Stockinger
 

Erste Testfahrt mit charly!go



Gastronom Karl Riepl startet im April eine neue umweltfreundliche Mobilitätsoffensive in Hollabrunn: für den Straßenverkehr adaptierte Golfwagerln zum Ausleihen und umweltfreundlichen Herumkurven auf vorgeschlagenen Routen durch die reizvolle Landschaft rund um Hollabrunn. Der Themenweg "Auf den Spuren der Kellerkatze" ist eine dieser Touren und kann damit auch für gehbehinderte Personen oder Familien mit kleinen Kindern bequem absolviert werden. Am 20. Feber hat Karl Riepl mit Tochter Stefanie den Rundweg erfolgreich getestet und auch den Zwetschkentunnel problemlos durchquert.
 

Kutschenfahrt und Kellerkatze


Der Hollabrunner Kutschenfahrbetrieb Wimmer, ansässig direkt am Kellerkatzenweg bei Station 18, bietet in Kombination mit dem Themenweg "Auf den Spuren der Kellerkatze" zwei Kutschenfahrten an:

Geführte Kellerkatzen-Tour bis Station 12 (Reblaus) mit Weinverkostung und anschließender Kutschenfahrt

Individuelle Wanderung auf dem Kellerkatzenweg mit Unterbrechung bei Station 18 (Nutztier und Freund) und Kutschenfahrt


Alle näheren Informationen zu diesen interessanten Kombinationen, die über den Themenweg hinaus reizvolle Eindrücke der hügeligen Landschaft rund um die Kellergasse vermitteln, finden Sie hier.
 

Heuer keine Winterpause



Nach den Erfahrungen des Vorjahres mit vielen wunderbaren Wandererlebnissen in reizvoller Winteratmosphäre geht der Themenweg heuer nicht in Winterpause. Alle Indoor-Stationen bleiben weiter zugänglich, und auch die Vogelscheuchen stellen sich tapfer Wind und Wetter. Lediglich der Brunnen bei Station 9 und der Automat bei Station 19 sind während der kalten Jahreszeit nicht in Betrieb. Die Gratis-Kostproben von Trockenfrüchten werden direkt beim Einchecken an der Rezeption des Studentenheims/Seminarhotels ausgegeben. Und dort kann man auch weiterhin den beliebten Picknickkorb bestellen - eine gemütliche Kellerjause unter der Wintersonne kann ein ganz besonderes Erlebnis sein. Außerdem steht dafür ja auch der Keller der Station 22 zur Verfügung. Besondere Vorsicht ist am Themenweg allerdings bei Schnee und Glatteis geboten, in der Kellergasse und auf den Güterwegen gibt es keinen Winterdienst, die Benützung erfolgt auf eigene Gefahr.
 

Themenweg beim Kellergassenkongress



Am 5. November fand in Poysdorf ein großer Kellergassenkongress mit österreichischen und internationalen Vortragenden statt. Das Referat "Auf den Spuren der Kellerkatze - ein Themenweg als touristischer Impuls" von Kellergassenobmann Manfred Breindl stieß bei den 120 TeilnehmerInnen auf besondere Aufmerksamkeit und löste zahlreiche Nachfragen von interessierten KellergassenführerInnen aus. Weitere ReferentInnen aus dem Bezirk Hollabrunn waren Architekt Prof. Mag. Helmut Leierer, der in Dürnleis ansässige Reisejournalist Dr. Karl-Heinz Jeller, "Kölladokta" Dr. Walter Vejchoda und Margit Kahrer aus Zellerndorf.
Kellergassenkongress
Vortragende beim Kellergassenkongress in Poysdorf: v. l. Manfred Breindl, Prof. Helmut Leierer, Landesrat Karl Wilfing, Margit Kahrer, Michael Staribacher, Cornelia Schönhofer, Reinhold Griebler, Prof. Joachim Maly, Bürgermeister Thomas Grießl, Prof. Chri
 

Prominenter Besuch am Themenweg


Im Rahmen des Weinviertel-Tages der Volkspartei Niederösterreich war Landesrat Mag. Karl Wilfing in Begleitung von Abg. z. NR Eva-Maria Himmelbauer und Bürgermeister Erwin Bernreiter "Auf den Spuren der Kellerkatze" unterwegs. Kellergassenführerin Margareta Schwinner und Stadträtin Claudia Buchsbaum präsentierten dem aus der Weinstadt Poysdorf kommenden Gast einige Stationen des Themenweges und überreichten ihm ein Exemplar des Kinderbuches "Karla, die Kellerkatze", in dem es für die Titelfigur ein Happy End mit Kater Karlo gibt.
Fotos:
 

Mehr als 1000 Besucher im September


Erstmals seit Bestehen des Hollabrunner Themenweges konnten in einem Monat mehr als 1000 BesucherInnen registriert werden. Im September waren 1003 Personen "Auf den Spuren der Kellerkatze" unterwegs, darunter auch viele Schulklassen, die sich mit den neuen Begleitheften für Kinder an die Lösung altersgerechter Aufgaben machten. Auch in den ersten Oktobertagen herrscht in der Kellergasse reges Treiben. "Immer mehr Gruppen melden sich für eine Führung an und entdecken so unter fachkundiger Anleitung geprüfter KellergassenführerInnen die Reize und Geheimnisse unserer Kellergasse", freut sich Obmann Manfred Breindl über das starke Interesse. "War es im ersten Betriebsjahr vor allem die heimische Bevölkerung, die den Themenweg für sich entdeckte, so kommen jetzt verstärkt Gäste aus Wien, allen Teilen Niederösterreichs und auch aus anderen Bundesländern nach Hollabrunn."
Foto: Harald Baburek
 

Themenweg beim NÖ Familienpass


Ab sofort ist der Themenweg "Auf den Spuren der Kellerkatze" als Ausflugsziel im NÖ Familienpass gelistet. Er ist in der aktuellen Ausgabe des Familienjournals "meine family" als Neuzugang bei den Vorteilsgebern angeführt und wird im nächstjährigen Vorteilskatalog als familienfreundliches Ausflugsziel enthalten sein.
 

Eingeschränkter Betrieb am Sa, 3. Oktober 2015


Wegen des 4KellergassenLaufes ist am Samstag, dem 3. Oktober zwischen 14:30 Uhr und 16:00 Uhr die Begehung des Themenweges nur eingeschränkt möglich. In dieser Zeit sind die TeilnehmerInnen des 10-km-Laufes und des 5-km-Laufes auf den Themenwegabschnitten vom Start bis Station 5 bzw. von Station 12 bis zum Endpunkt unterwegs. Bitte meiden Sie in diesem Zeitraum diese Abschnitte und nehmen Sie in jedem Fall Rücksicht auf die teilnehmenden SportlerInnen.
Ab 15:00 Uhr ist an diesem Tag Festbetrieb im Zelt auf dem Zehetplatz (bei Station 5 bzw. 22), es erwarten Sie ein reichhaltiges kulinarisches Angebot und ab 16:30 Livemusik mit der Unterhaltungsband "Die Jungen Fetzer". Um 17:00 Uhr findet hier die Siegerehrung des 4KellergassenLaufes statt.
www.4kellergassenlauf.at
 

Kellergassenführungen am Themenweg



Ab sofort werden für Gruppen ab sechs Personen auch Kellergassenführungen am Themenweg angeboten. Zertifizierte KellergassenführerInnen erläutern dabei die Inhalte der einzelnen Stationen und geben darüber hinaus spannende Einblicke in die geheimnisvolle Welt der Kellergassen mit ihrer speziellen Architektur, Geschichte und Tradition.

Kosten pro Person inkl. Weinprobe: Themenweg gesamt 8 Euro, verkürzte Route 5 Euro
Info und Buchung: Tel. 0676 356 32 32, info@kellerkatzenweg.at
 

Kleine Süßigkeit für zwischendurch



Sowohl an der Rezeption des Seminarhotels/Studentenheims als auch im Automaten bei Station 19 ist jetzt auch eine kleine Süßigkeit erhältlich: leckere Bio-Kürbiskerne in Zotter-Schokolade, sortiert in weiß und dunkel, abgefüllt von Siegfried Fink aus Enzersdorf im Thale bei Hollabrunn.
 

Neues Begleitheft für Schulklassen



Neue Attraktion am Hollabrunner Themenweg "Auf den Spuren der Kellerkatze": Die beiden Pädagoginnen Viktoria Fuhs und Alexandra Lausch haben für Kinder der 3. bis 6. Schulstufe ein Heftchen mit altersgerechten Aufgaben zu den einzelnen Stationen erarbeitet. Zusammen mit einem Bleistift, einem Stück Basteldraht und einer Kostprobe von Trockenfrüchten kostet es 1 Euro und ist gegen Voranmeldung an der Rezeption des Studentenheims/Seminarhotels erhältlich (Tel. 0664 60 95 23 90). Als erste Kindergruppe nutzten am 29. Juni zwei Klassen der Volksschule Hollabrunn Koliskoplatz dieses Angebot.
 

Reblaus-Spielplatz: Reiter willkommen!



In unmittelbarer Nähe der Themenweg-Station mit der großen Reblaus-Spielfigur wurde nun auf einem Grundstück, das dem bekannten Pferdekutschenunternehmer Franz Wimmer gehört, unter einem Nussbaum ein Pferdeanbindeplatz eingerichtet. ReiterInnen können also auf dem beliebten Rast- und Aussichtsplatz ab sofort in Ruhe verweilen und wissen ihre Pferde dabei in Sicherheit.
 

Raiffeisen-Lagerhaus spendet Nussbaum



Fleißige Hände des Kellergassenvereins haben kürzlich bei der Reblaus-Spielfigur einen Nussbaum gepflanzt, der freundlicherweise vom Raiffeisen-Lagerhaus Bau- und Gartenmarkt Hollabrunn gespendet worden ist. Das Areal ist nicht nur eine der attraktivsten Stationen des Themenweges, sondern wegen seiner hervorragenden Aussicht auf die Stadt und die Umgebung auch zu einem beliebten Rast- und Spielplatz geworden. Schon ab dem nächsten Sommer wird der Nussbaum dort für angenehmen Schatten sorgen.
Raiffeisen-Lagerhaus spendet Nussbaum
V. l. Mag. Gerald Hauser, Manfred Breindl, Marktleiter Michael Krötz, Johann Pfeifer, Marktleiter-Stv. Oliver Hauer, Franz Halmschlag, Johann Ernst
 

Themenweg wieder in Vollbetrieb



Nach der Winterpause startete der Hollabrunner Themenweg "Auf den Spuren der Kellerkatze" am 28. März in die neue Saison. Die Ausgabe der Chipkarten, die den Zutritt zu den Indoor-Stationen und die Ausgabe der Gratis-Kostprobe am Automaten ermöglichen, sowie das beliebte Picknickkorb-Service mit Spezialitäten der Weinviertler Fleischerei Hofmann haben den Betrieb wieder aufgenommen.

Mit 5000 BesucherInnen seit seiner Eröffnung im Juni des Vorjahres hat der neue Themenweg in seinem ersten Betriebsjahr alle Erwartungen übertroffen. "Von den Gästen wurden besonders die Vielfalt der angesprochenen Themen, die zahlreichen interaktiven Elemente und die bis ins Detail durchdachte Funktionalität der Erlebnisstationen positiv hervorgehoben", zieht Kellergassenobmann Manfred Breindl zufrieden Bilanz.

mehr...
 

Winterwanderung am Themenweg



Am 1. Feber hatte der Verein "Freunde des Hollabrunner Waldes" zu einer Winterwanderung entlang des Themenweges "Auf den Spuren der Kellerkatze" geladen. 60 TeilnehmerInnen erlebten bei strahlendem Wetter den Reiz der ruhenden Natur und genossen an den Standorten der beiden Panoramatafeln herrliche Blicke auf die Stadt und ihre Umgebung. Im Besonderen erläuterte Vereinsobmann Mag. Arno Klien fachkundig Entstehung und Entwicklung des Hollabrunner Waldes, des größten zusammenhöngenden Eichenmischwaldgebietes Mitteleuropas.
Franz Halmschlag, Vorstandsmitglied des Kellergassenvereines, lud die TeilnehmerInnen im Anschluss zu einer Stärkung in seinen Keller und rührte kräftig die Werbetrommel für den Themenweg, der am 28. März wieder den vollen Betrieb aufnimmt.
Fotos: Sabine Fasching
 

Themenweg-Shop an der Rezeption



An der Rezeption des Seminarhotels/Studentenheims Hollabrunn, dem Ausgangspunkt des Themenweges, ist ein kleiner Shop eingerichtet, der zahlreiche Souvenirs und Geschenkideen bereithält: Weinviertler Kellerkatzen in div. Größen und Ausführungen, Vogelscheuchen zum Selberbasteln, Bücher, Weingläser, Weine und Schnäpse sowie kleine kulinarische Schmankerln.
Download:
 
 

Prominenter Besuch am Themenweg



Im Rahmen des Weinviertel-Tages am 26. November besuchte LAbg. Mag. Alfred Riedl, Präsident des NÖ Gemeindevertreterverbandes, den Themenweg und überzeugte sich vor Ort von der professionellen Umsetzung des mit EU-Mitteln geförderten Tourismusprojektes.
 

Hollabrunner Themenweg geht in Winterpause



Nach dem fulminanten Start mit bisher etwa 4500 BesucherInnen schaltet der Themenweg "Auf den Spuren der Kellerkatze" in der Sitzendorfer Kellergasse in Hollabrunn ab Dezember auf Winterbetrieb.

Die drei Indoorstationen werden geschlossen, die technischen Geräte sowie die originellen Vogelscheuchen übersiedeln in trockene und temperierte Winterquartiere. Ebenso werden bis zum Saisonstart Ende März der Getränkeautomat außer Betrieb genommen und das Picknickkorb-Service vorübergehend eingestellt.

mehr...
 

Schon 4000 Besucher "Auf den Spuren der Kellerkatze"



Ende Mai in Betrieb genommen und am 15. Juni offiziell eröffnet, hat der neue Themenweg in der Sitzendorfer Kellergasse in Hollabrunn einen Gästeandrang zu verzeichnen, der alle Erwartungen übertrifft. Mehr als 4000 BesucherInnen waren bereits "Auf den Spuren der Kellerkatze" unterwegs und haben diese neue touristische Attraktion aufgespürt. mehr...
 

Kellergassenführer am Themenweg



Am 22. September kamen mehr als 20 geprüfte KellergassenführerInnen aus dem gesamten Weinviertel und darüber hinaus nach Hollabrunn, um im Rahmen einer Fortbildungsveranstaltung den Themenweg "Auf den Spuren der Kellerkatze" zu erkunden. Die Expertenrunde zeigt sich beeindruckt von der Aufbereitung der einzelnen Stationen und den dargebotenen Inhalten rund um die Erlebniswelt Kellergasse.
 
 

Kunst am Themenweg



Günter Stockinger, der Schöpfer der "Weinviertler Kellerkatze", hat für die künstlerische Ausgestaltung des Themenweges die Holzskulptur "Lichter der Nacht" geschaffen. Sie markiert den Schnittpunkt des Weges am Zehetplatz und ist in der Nacht von innen beleuchtet. Das Werk symbolisiert die typischen kleinen Kellerfenster, durch die bei einer abendlichen Kellerpartie das Licht in die Dunkelheit der Kellergasse hinaus schimmert. Früher war es der Schein von Kerzen, heute ist es elektrisches Licht. Es kündet von urtümlicher Gemütlichkeit, echter Lebensfreude, angeregtem Diskurs und fachkundigem Weingenuss - und nicht selten auch von längerem Verweilen. mehr...
 

Schon 1000 Besucher "Auf den Spuren der Kellerkatze"


Hollabrunner Themenweg erfolgreich gestartet



Ende Mai in Betrieb genommen und am 15. Juni offiziell eröffnet, hat der neue Themenweg in der Sitzendorfer Kellergasse in Hollabrunn einen fulminanten Start hingelegt: Im ersten Monat waren mehr als 1000 BesucherInnen "Auf den Spuren der Kellerkatze" unterwegs. Zusammen mit den 700 Gästen der Eröffnungsveranstaltung und den 700 Schulkindern, die das Musical "Karla, die Kellerkatze" gesehen haben, sind bereits rd. 2500 Personen mit dieser neuen touristischen Attraktion in Kontakt gekommen. mehr...
 

700 BesucherInnen "Auf den Spuren der Kellerkatze"


Fulminante Eröffnung des Themenweges am 15. Juni


Kindermusical feierte großen Publikumserfolg



Am Sonntag, dem 15. Juni wurde in der Sitzendorfer Kellergasse in Hollabrunn der Themenweg "Auf den Spuren der Kellerkatze" offiziell eröffnet. Höhepunkt der Veranstaltung war die von den 700 BesucherInnen begeistert akklamierte Uraufführung des Kindermusicals "Karla, die Kellerkatze" durch SchülerInnen des Bundesgymnasiums. mehr...

Fotos:
 

1.400 sahen "Karla, die Kellerkatze"


Kindermusical feierte sensationellen Publikumserfolg



Nach der fulminanten Premiere im Rahmen der Eröffnung des Themenweges "Auf den Spuren der Kellerkatze" am 15. Juni mit 700 ZuseherInnen wurde das Kindermusical "Karla, die Kellerkatze" an den darauf folgenden Tagen auch für insgesamt 700 SchülerInnen aus dem ganzen Bezirk aufgeführt und von den Kindern begeistert akklamiert. mehr...

 
Verein Kellergasse Presse Links Impressum