Verein zur Förderung der Sitzendorfer Kellergasse in Hollabrunn

Jahnstraße 8
2020 Hollabrunn
Österreich

Tel.: +43 676 356 32 32

office@kellerkatzenweg.at
www.kellerkatzenweg.at

Informationen zur berühmtesten Hollabrunner Kellergasse, den Kellerkatzenweg.
Weitere Informationen zu Freizeit und Tourismus in Hollabrunn unter www.hollabrunn-tourismus.at


Lange Nacht


 

Kreative Nacht in der Kellergasse



Zum dritten Mal beteiligte sich der Hollabrunner Kellergassenverein an der weinviertelweiten "Langen Nacht der Kellergasse" und veranstaltete am 11. Mai 2018 unter dem Motto "Kreative Kellergasse" ein vielfältiges Mitmach-Spektakel für Klein und Groß.
Den Anfang des Erlebnisparcours durch die Kellergasse machten das Mitmach-Theater Harlekin im Hauser Keller und Zauberkünstler Florian Graf im Sparkassenkeller, der mit den Kindern Luftballonfiguren gestaltete. Eine längst in Vergessenheit geratene Kunstform ließ Ingrid Faltynek im Kaim-Museumskeller mit ihrem Pimperletheater aufleben, auf dem Platz vor dem Keller von Alfred Pfeifer motivierten Monika Valdhaus und Doris Graf gekonnt die Kinder zum Mitsingen, während gleich nebenan Patricia Mantler-Stockinger und Ilse Sandmaier von der Galerie grenzART mit Jung und Junggeblieben kreative Farbdrucke anfertigten.
Hotspot der Veranstaltung war der Zehetplatz, wo auf der Open-Air-Bühne abwechselnd die "Köllamauna Unterstinkenbrunn", das Union Tanz Team und die Volkstanzgruppe Hollabrunn auftraten und das Publikum zum Mitmachen machen aufforderten. Im weiteren Verlauf der Kellergasse konnte man im Summerer-Keller mit einem Ensemble der Musikschule Sambarhythmen trommeln, mit ExpertInnen der HTL für Lebensmitteltechnologie Gewürzmischungen zusammenstellen und unter fachkundiger Anleitung von Mitarbeiterinnen des NÖ sozialpädagogischen Betreuungszentrums aus Zweigen Herzerln winden.
Eine Kunstausstellung von Kellerkatzen-Künstler Günter Stockinger im Halmschlag-Keller und eine Fotoausstellung des Fotoclubs Hollabrunn im benachbarten Leeb-Keller ergänzten das Programm der langen Nacht der Kellergassen. Für das leibliche Wohl der BesucherInnen sorgte der Kellergassenverein mit einer Weinkost im Keller von Johann Pfeifer und mit Heurigenbetrieb am Zehetplatz, bei dem das Team des Kellergassenvereins alle Hände voll zu tun hatte.
"Aufgrund der Umsätze am Getränke- und Essensstand müssen es etwa tausend BesucherInnen gewesen sein, die an diesem Abend in unsere Kellergasse gekommen sind", zieht Kellergassenobmann Manfred Breindl zufrieden Bilanz. "Dass so viele Familien mit Kindern und auch zahlreiche Gäste aus der näheren und weiteren Umgebung die Veranstaltung besucht haben, zeigt, welch starke Anziehungskraft die Kellergasse auf Jung und Alt ausübt."
 

Zwölf Zauberer begeisterten Groß und Klein



Nach dem fulminanten Erfolg der "Sagenhaften Kellergasse" im Jahr 2016 beteiligte sich der Kellergassenverein auch 2017 an der weinviertelweiten "Langen Nacht der Kellergasse" und veranstaltete am 26. Mai unter dem Motto "Zauberhafte Kellergasse" ein magisches Spektakel der Sonderklasse.
In elf Kellern und auf dem Zehetplatz präsentierten zwölf Mitglieder der Zaubergilde "Die Magische Zehn" ihre verblüffenden Tricks. "Hexen" des Kneipp Aktiv Clubs Hollabrunn begrüßten die Besucher mit mystischen Klängen und qualmendem Rauch, an einer Station wurde geheimnisvoller Zaubertrank verabreicht, und in einem Keller zeigte Günter Stockinger Bilder und Kellerkatzenskulpturen.
Die Zauberkeller wurden von hunderten Kindern und Erwachsenen regelrecht gestürmt, jeder Magier verstand es auf seine persönliche Art, die Gäste in seinen Bann zu ziehen, und bot Zauberkunst auf allerhöchstem Niveau. Leuchtende Kinderaugen, staunende Erwachsene und frenetischer Beifall waren die Ingredienzen einer einzigartigen magischen Nacht.
Auf den großen Publikumsandrang war der Kellergassenverein heuer bestens vorbereitet und zog am Zehetplatz einen klassischen Heurigenbetrieb auf mit heimischen Weinen und schmackhaften Broten. In der lauen Sommernacht unterhielten sich bei feinen musikalischen Klängen von Pepi Woller auch zahlreiche Vertreter des öffentlichen Lebens prächtig, unter ihnen LAbg. Bgm. Richard Hogl sowie Bürgermeister Erwin Bernreiter und zahlreiche Stadt- und Gemeinderäte.
"Noch nie konnte man so vielfältige Zauberdarbietungen in einem solch einmaligen Ambiente genießen wie an diesem Abend", freut sich Kellergassenobmann Manfred Breindl über die perfekte Zusammenarbeit mit den "Magischen Zehn". "Dass so viele Familien mit Kindern und auch zahlreiche Gäste aus der näheren und weiteren Umgebung die Veranstaltung besucht haben, zeigt, welch zauberhafte Anziehungskraft die Kellergasse auf Jung und Alt ausübt."
 

1.000 Besucher stürmten "Sagenhafte Kellergasse"



Die Premiere der "Langen Nacht der Kellergassen" in Hollabrunn am 6. Mai wurde regelrecht gestürmt. 1.000 BesucherInnen pilgerten in die "Sagenhafte Kellergasse" und genossen bei freiem Eintritt die an zehn Stationen inszenierten "Märchen, Mythen und Sagen auf den Spuren der Kellerkatze".
Am Beginn des Rundweges schminkten Kinderbetreuerinnen des Hilfswerks den Kleinen Katzengesichter, beim Kneippbrunnen trieben Wasserhexen ihr mystisches Unwesen, und im Museumskeller las Elisabeth Schöffl-Pöll aus dem Buch "Karla, die Kellerkatze". Nach der Gelegenheit zu einer kleinen Stärkung im Pfeifer-Keller ging's weiter zur großen Sandspiellandschaft, wo die Kinder eine Münze ausgraben konnten, um damit später ein Getränk zu bezahlen.
Im weiteren Verlauf der Kellergasse bezauberte Magier Florian Groß und Klein mit verblüffenden Tricks und verbreitete ein Alchemist bei geheimnisvollen chemischen Versuchen Rauch und Gestank. Am Platz beim Stadtwappenbrunnen zeigte ein Fassbindermeister, wie aus Feuer, Holz und Eisen ein Weinfass gebaut wird.
Mit brennenden Kienspänen ging es durch den Hohlweg weiter zum großen Grasel-Grusel-Lager, wo es ein Wiedersehen mit dem legendären Räuberhauptmann gab und man ein schmackhaftes Katzengschroa verkosten konnte. Die Inszenierung dieser Station lag in den bewährten Händen des Dorferneuerungsvereines Hart-Aschendorf, der dort die traditionelle Geister- und Sagenwanderung organisiert und dessen Obmann Franz Seidl schließlich am Zehetplatz abenteuerliche Sagen und Raubersg'schichten erzählte.
Die weit über alle Erwartungen gelegene Besucherzahl brachte auch den vom Kellergassenverein ausgerichteten Heurigenbetrieb an seine Kapazitätsgrenzen, mehrere abendliche Nachbeschaffungsvorgänge konnten aber letztlich doch die Versorgung aller Gäste sicherstellen.
"Noch nie waren zugleich so viele Menschen in unserer Kellergasse wie an diesem Abend", zieht Kellergassenobmann Manfred Breindl zufrieden Bilanz. "Dass so viele Familien mit Kindern und auch so viele Gäste aus der näheren und weiteren Umgebung die Veranstaltung besucht haben, freut uns sehr und zeigt, welch starke Anziehungskraft die Kellergasse ausübt."
Fotos: Johannes Zinser
Verein Kellergasse Presse Links Impressum