Verein zur Förderung der Sitzendorfer Kellergasse in Hollabrunn

Jahnstraße 8
2020 Hollabrunn
Österreich

Tel.: +43 2952 563 23
Fax: +43 2952 563 24

office@kellerkatzenweg.at
www.kellerkatzenweg.at

Informationen zur berühmtesten Hollabrunner Kellergasse, den Kellerkatzenweg.
Weitere Informationen zu Freizeit und Tourismus in Hollabrunn unter www.hollabrunn-tourismus.at


Kellerkatze


 
Von alters her ist die Kellerkatze eng mit der Kulturgeschichte des Weines verbunden. Früher, als auf den Dachböden der Presshäuser noch Getreide gelagert wurde, war sie dafür zuständig, Jagd auf Mäuse zu machen. Zur Belohnung durfte sie es sich dann am wärmsten Platz des gesamten Kellers gemütlich machen: auf dem Fass, in dem der Most am längsten gärte, also zum besten Wein geriet.

Fortan postierten sie die Winzer stolz auf ihrem Fass mit dem besten Wein, sei es als geschnitzte Holzfigur oder kunstvoll aus Ton geformt. Mit zunehmender Verlagerung der Weinproduktion vom Keller in moderne Anlagen wurde ihr aber nach und nach ihre Existenzgrundlage entzogen.

Bis ihr der Hollabrunner Künstler Günter Stockinger wieder neues Leben eingehaucht hat. Er hat ihr aus Holz oder Metall eine neue Gestalt gegeben und damit ein Symbol für das Weinviertel geschaffen - und ganz speziell auch für den Themenweg "Auf den Spuren der Kellerkatze" in der Sitzendorfer Kellergasse in Hollabrunn.

Die Kellerkatze tritt im Keller übrigens noch in einer zweiten Bedeutung auf. Der an den Wänden haftende schwarze Kellerschimmel wird wegen seines samtigen, fellartigen Aussehens als "Kellerkatze", "Kellertuch" oder "Schwarze Katze" bezeichnet. Der dunkle Schimmelpilz (cladiosporium cellare), der sich im Wesentlichen vom Alkoholdunst ernährt, ist im Weinkeller als Regulator für die Luftfeuchtigkeit sehr erwünscht. Sein Vorhandensein weist auf optimale Verhältnisse für Lagerung und Ausbau des Weines hin.

www.weinviertler-kellerkatze.at
 
Kellerkatzensong von Wolfgang Förster:
 
Verein Kellergasse Presse Links Impressum