Verein zur Förderung der Sitzendorfer Kellergasse in Hollabrunn

Jahnstraße 8
2020 Hollabrunn
Österreich

Tel.: +43 2952 563 23
Fax: +43 2952 563 24

office@kellerkatzenweg.at
www.kellerkatzenweg.at

Informationen zur berühmtesten Hollabrunner Kellergasse, den Kellerkatzenweg.
Weitere Informationen zu Freizeit und Tourismus in Hollabrunn unter www.hollabrunn-tourismus.at


Eröffnung


 

700 BesucherInnen "Auf den Spuren der Kellerkatze"


Fulminante Eröffnung des Themenweges am 15. Juni


Kindermusical feierte großen Publikumserfolg



Am Sonntag, dem 15. Juni wurde in der Sitzendorfer Kellergasse in Hollabrunn der Themenweg "Auf den Spuren der Kellerkatze" offiziell eröffnet. Höhepunkt der Veranstaltung war die von den 700 BesucherInnen begeistert akklamierte Uraufführung des Kindermusicals "Karla, die Kellerkatze" durch SchülerInnen des Bundesgymnasiums.

700 BesucherInnen waren auf den neu gestalteten Zehentplatz gekommen, um das von ORF-NÖ-Lady Jennifer Frank moderierte Nachmittagsprogramm mitzuerleben. Nach der Begrüßung durch Kellergassenobmann Manfred Breindl präsentierte Günter Stockinger die von ihm geschaffene "Weinviertler Kellerkatze", der Hollabrunner Musiksschullehrer Wolfgang Förster gab dem von ihm komponierten Kellergassensong zum Besten. Seitens der Privatstiftung Weinviertler Sparkasse sprach Vorstandsvorsitzender Komm.-Rat Erich Glaser über die Beweggründe, die Revitalisierung der Kellergasse als einmaliges Kulturgut finanziell zu fördern und den Themenweg zu sponsern.
Offizielle Eröffnung des Themenweges:
v. l. Kellergassenobmann Manfred Breindl, LEADER-Obmann Bgm. Johann Gartner, LAbg. Bgm. Richard Hogl, Vbgm. Ing. Alfred Babinsky, Bgm. Erwin Bernreiter, Finanzstadtrat Kornelius Schneider, Künstler Günter Stockinger, DI Hannes Weitschacher
 
Nach der Vorstellung der zahlreichen Begleitprojekte von Hollabrunner Schulen eröffneten Bürgermeister Erwin Bernreiter und LAbg. Bgm. Richard Hogl die mit dem Themenweg geschaffene neue touristische Attraktion offiziell. Daran schloss sich die Segnung der Einrichtung durch Stadtpfarrer Dechant Mag. Franz Pfeifer, in deren Rahmen Alfred Pfeifer und OSR Ernst Sachs zwei Gedichte des legendären Hollabrunner Dichterpfarrers Dechant Georg Pfeifer vortrugen.

"Karla, die Kellerkatze" begeisterte



Die Uraufführung des von Mag. Gabriele Eiserle geschriebenen Kindermusicals "Karla, die Kellerkatze" geriet zu einem riesigen Publikumserfolg. 20 SchülerInnen des Bundesgymnasiums hatten das Stück in der Unverbindlichen Übung "Darstellendes Spiel" einstudiert und brachten es derart gekonnt schwungvoll auf die Bühne, dass die Aufführung immer wieder durch Szenenapplaus unterbrochen und die ins Ohr gehende Schlussnummer als Zugabe wiederholt werden musste.
Fotos:
Vorstellung des Gymnasium-Projektes Kindermusical: v. l. Moderatorin Jennifer Franz, Mag. Gabriele Eiserle, Darstellerin Anja Heske, Mag. Christoph Puschnik (Illustrationen und Bühnenbild)
Vorstellung des Gymnasium-Projektes Kindermusical: v. l. Moderatorin Jennifer Franz, Mag. Gabriele Eiserle, Darstellerin Anja Heske, Mag. Christoph Puschnik (Illustrationen und Bühnenbild)
 

Touristische Attraktion



Der Themenweg schildert an 24 Stationen die gesamte Erlebniswelt dieser Kellergasse - einer von dreien im Stadtgebiet von Hollabrunn - und ihre Entwicklung im städtischen Umfeld: von ihrer ursprünglich landwirtschaftlichen Bestimmung hin zu einem privat und gesellschaftlich genutzten attraktiven Lebensraum. Leitmotiv ist die vom Hollabrunner Künstler Günter Stockinger geschaffene Kellerkatze, eine traditionelle Symbolfigur im Weinbau. Sie begleitet den Besucher als Erzählerin und führt augenzwinkernd in das Thema der jeweiligen Station ein, zu der auch ein informativer und bebilderter fachlicher Teil gezeigt wird.
 
Die inhaltliche Bandbreite des Themenweges reicht von historischen Rückblicken auf die ehemals bedeutende Weinstadt Hollabrunn und berühmte Gäste in der Kellergasse über den Duft des Weines und naturräumliche Besonderheiten bis zur Reblaus, die als überdimensionale Spielfigur zum Klettern einlädt. Drei Erlebnisstationen sind in Kellern eingerichtet, der Zutritt erfolgt mittels Chipkarte, die man gegen eine Kaution von 5 Euro beim Check-in an der Rezeption des Seminarhotels/Studentenheims erhält. Dort kann man auch einen Picknickkorb bestellen, der dann gegen Ende des Rundweges in einem Keller bereitsteht. Unterwegs sorgen mehrere Trinkwasser-Entnahmestellen und ein Automat mit Trockenfrüchten und kalten Getränken für Stärkung und Erfrischung.
Der neu gestaltete Zehentplatz wurde von Klein und Groß in Beschlag genommen.
Der neu gestaltete Zehentplatz wurde von Klein und Groß in Beschlag genommen.
 
Der 4,15 km lange Rundweg durch die Sitzendorfer Kellergasse und den angrenzenden Naturraum ist gut beschildert und kann jederzeit kostenfrei und ohne Führung begangen werden. Er verläuft teilweise über unbefestigte Agrarwege und ist nur eingeschränkt barrierefrei. Die Gehzeit beträgt - abhängig von der Verweildauer bei einzelnen Stationen - zweieinhalb bis drei Stunden. Zwei Stationen bieten ausgedehnte Erlebnis-Spielbereiche für Kinder: eine zwei Meter hohe Reblaus Kletterfigur am Scheitelpunkt des Weges und ein Sandspielplatz gegen dessen Ende am Zehentplatz, wo man ein Reblausgelege ausbuddeln und auf einer Kellerkatzenwippe schaukeln kann.
Fotos:
Verein Kellergasse Presse Links Impressum